1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Deutsche U-16-Juniorinnen machen im Preußenstadion Werbung in eigener Sache

  8. >

Fußball: Länderspiel

Deutsche U-16-Juniorinnen machen im Preußenstadion Werbung in eigener Sache

Münster

Das Wetter trüb, der Boden tief, die Stimmung: großartig. 567 Zuschauer und Zuschauerinnen ließen sich am Donnerstagnachmittag von der deutschen U-16-Nationalmannschaft begeistern, die im Stadion von Preußen Münster mit 5:0 gegen Norwegen siegte.

Von Ansgar Griebel

Gut 500 Zuschauer und Zuschauerinnen erhoben sich für die Hymnen und genossen anschließend einen überzeugenden und entspannten Sieg der deutschen U-16-Juniorinnen Auswahl gegen Norwegen im Preußenstadion. Foto: Jürgen Peperhowe

Das erlebt das alte Preußenstadion auch nicht alle Tage: Die Zuschauer und Zuschauerinnen erheben sich aus ihren Sitzschalen für die Nationalhymnen, erst die norwegische, dann die deutsche – Länderspiel in Münster. Es waren zwar „nur“ die 16-jährigen Juniorinnen, die unter Flutlicht vor 567 Fans vorspielten, es war aber vor allem eine sehr gute Gelegenheit, mit den unausrottbaren Vorurteilen gegen den Frauenfußball im Allgemeinen und den Mädchenfußball im Besonderen gründlich aufzuräumen. Das, was beide Teams – vor allem die deutsche Auswahl um Trainerin Friederike Kromp – auf den tiefen Rasen zauberten, hatte Stil, Tempo, Finesse und fünf sehenswerte Tore zum 5:0 (2:0)-Sieg der deutschen Mannschaft.

Doppelpack von Köpp

Beide Seiten hatten sich seit Sonntag abwechselnd bei Wacker Mecklenbeck und Concordia Albachten vorbereitet. Am Donnerstag standen sie erstmals gemeinsam auf dem Platz, den die Preußen zur Verfügung gestellt hatten. Für den Rest zeichnete der DFB verantwortlich. Neben dem Feld, vor allem aber auf dem Rasen. Unter den wachsamen Augen von Schiedsrichterin Vanessa Arlt sorgte die überragende Leonie Köpp (34. und 41./FE) von Borussia Mönchengladbach für die verdiente 2:0-Pausenführung und sieben Minuten nach dem Wechsel mit ihrem dritten Streich für klare Verhältnisse und beste Stimmung auf den Rängen. Als Köpp schon ihren verdienten Feierabend angetreten hatte, legten die Bayern-Spielerinnen Anja Zollner und Greta Hünten noch zum 5:0-Endstand nach.

Krevert begeistert

Norbert Krevert, Vorsitzender des Fußballkreises Münster, zeigte sich schon im Vorfeld begeistert von der Begeisterung, „500 Zuschauer an einem Donnerstagnachmittag bei einem Juniorinnen-Länderspiel, das beweist, dass der Mädchenfußball in Münster eine wirklich hohe Akzeptanz hat.“ Bei der Zweitauflage der Partie am Samstag (18.30 Uhr) könne sogar an der 1000er-Marke gerüttelt werden, dann auch mit Unterstützung des Kreisvorstands, der am Donnerstag wegen einer Sitzung noch passen musste.

Einlauf mit Mannschaftskapitänin Merle Hokamp und Torfrau Romy Bräutigam Foto: Jürgen Peperhowe

Eine Chance habe der DFB bei seinem Besuch in Münster dennoch verstreichen lassen, sagt Krevert: „Die Mannschaften sind eine Woche hier, also nicht gerade auf der Durchreise. Da wäre ein Showtraining oder eine Interviewrunde für und mit jungen Fußballerinnen aus Münster eine tolle Sache gewesen – besonders für die Mädchen, die dann mal auf Augenhöhe mit Spielerinnen in ihrem Alter hätten sprechen können, die es geschafft haben, für Deutschland zu spielen.“ Der Kreis, so Krevert, hätte dabei gerne geholfen – und sich in Münster geschlossen. Eine runde Sache war dieser Auftritt aber dennoch.

Startseite
ANZEIGE