1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Die Sorge vor einem Stromausfall

  8. >

Show des Sports zieht um und lässt dem SC Preußen den Vortritt an Berg Fidel

Die Sorge vor einem Stromausfall

Münster

Aus Sorge vor einen Stromausfall verlegt der Stadtsportbund die Show des Sports von der Sporthalle Berg Fidel nach Hiltrup. Da Nachbar Preußen Münster am 26. November zeitgleich in der Fußball-Regionalliga unterwegs ist, sah SSB-Chef Michael Schmitz die Gefahr einer Überbelastung der Trafo-Anlage.

Von und

Bereits vor drei Jahren begeisterten die Rhönrad-Turnerinnen des SC Nienberge mit ihrer Interpretation des „König der Löwen“ bei der Show des Sports. Foto: Stadtsportbund Münster

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ – das versprach der Stadtsportbund Münster, als im vergangenen Jahr die Show des Sports kurzfristig abgesagt werden musste. Nun steht ein neuer Termin. Am 26. November (Freitag) wird die beliebte Dankeschön-Veranstaltung für ehrenamtlich tätige Jugendliche stattfinden. Allerdings nicht wie geplant und in guter Tradition in der Sporthalle Berg Fidel, sondern in der Halle im Hiltruper Schulzentrum. Der kurzfristige Ortswechsel schützt nicht nur Gäste und Protagonisten vor der Gefahr, plötzlich im Dunkeln zu versinken. Auch für die Fußballer des SC Preußen hätte dieser letzte November-Freitag einen rabenschwarzen Abend bringen können.

Der Reihe nach. Lang ist’s her, da der SSB beim Sportamt der Stadt die 22. Auflage der Show des Sports anmeldete und die Halle Berg Fidel belegte. Rasch und unbürokratisch einigten sich die Partner auf den 26. November. Auch als die Preußen ihr Regionalliga-Heimspiel gegen den SC Wiedenbrück vom 27. einen Tag vorverlegten und somit eine Parallel-Veranstaltung in unmittelbarer Nachbarschaft organisierten, hielten alle die Füße still. SSB-Chef Michael Schmitz rief zwar nicht ,Hurra‘, aber er sagte: „Wir kriegen das hin.“ Das Sportamt billigte die Veränderungen, alles schien geritzt. Nun plötzlich wird zurückgerudert. „Bei der Stromversorgung in der Halle und im Stadion könnte es zu massiven Störungen kommen. Im schlimmsten Fall geht an beiden Stätten das Licht aus“, sagt Schmitz und erläutert: „Der SCP spielt unter Flutlicht. Ohnehin hat sich mit den LED-Banden der Strombedarf massiv erhöht. Das würde noch funktionieren, wenn in der Sporthalle nebenan nur trainiert würde. Aber bei unserer Show setzen wir Scheinwerfer und eine Lautsprecher-Anlage ein. Ob die Trafo-Anlage, die die Stromflüsse steuert, das schafft, kann niemand seriös beurteilen.“

Obschon der SSB ein älteres Recht auf die Veranstaltung am 26. November hätte, will er nicht darauf beharren und zieht nun nach Hiltrup um. Die vorgesehenen 900 Zuschauer wird er dort nicht unterbringen können. „Wir werden noch einmal ein bisschen abspecken müssen, aber das ist in diesen schwierigen Zeiten vielleicht gar nicht so schlimm“, meint Schmitz. Über einen Ausgleich für jene, die in Hiltrup keinen Platz finden, hat der Stadtsportbund bereits nachgedacht. „Vermutlich werden wir Ehrenamtskarten für ein Heimspiel der Volleyball-Damen des USC erwerben“, so Schmitz. Als Konsequenz der großen Unsicherheit in der Stromversorgung der Sportanlagen wünscht er sich alsbald „eine neue Sicherheitsbeurteilung. Vielleicht haben wir bei Parallel-Veranstaltungen in der Vergangenheit einfach immer nur Glück gehabt.“

Die WN verlosen 5 x 2 Tickets für die „Show des Sports“ am 26.11.2021 um 18.30 Uhr im Scvhulzentrum Hiltrup. Wer am Gewinnspiel teilnehmen möchte, ruft an unter 0137/822702056, nennt das Stichwort „Show des Sports“ sowie Name, Adresse und Telefonnummer oder schickt eine E-Mail mit obenstehenden Infos an marketing@wn.de. Teilnahmeschluss ist Sonntag (21. November). Der Anruf kostet 50 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, mobil abweichend. Die Teilnahmebedingungen finden Sie unter:

Startseite
ANZEIGE