1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Eigengewächse prägen das Aufgebot

  8. >

22 von 26 Spielern der U 19 kommen aus dem SCP-Stall

Eigengewächse prägen das Aufgebot

Münster

Natürlich geht es wie immer in erster Linie um den Klassenerhalt für die A-Junioren von Preußen Münster. Noch steckt das Team aber in der Anfangsphase der Vorbereitungen. Die Voraussetzungen sind nach der langen Auszeit auch finanziell nicht leichter geworden.

Noah Kloth (r.) geht in sein zweites A-Jugend-Jahr und soll ein Führungsspieler sein. Foto: fotoideen.com

Der dauerhafte Ansatz, vor allem auf Talente aus dem eigenen Stall zu bauen, war in diesem Sommer für die U 19 von Preußen Münster ein großes Plus. Schließlich blieb für Scouting oder Probetraining wenig Raum. „Sichten kam so gut wie nicht infrage“, sagt Trainer Tobias Harink, der mit seinen Assistenten Julian Fuhrmann und Henry Hupe aus der U 17 aufgerückt ist. Mit Joel Amadi (1. FC Gievenbeck), Alwin Weber (SC Paderborn), Maxim Schröder (VfL Bochum) und Soufian Kaba (Hombrucher SV) kommen trotzdem vier externe Neue hinzu.

Dank einer im Frühjahr erfolgten Ausnahmegenehmigung durften die Bundesliga-Teams schon länger wieder trainieren. Die echte Vorbereitung begann dann Ende Mai mit einer Übergangsphase. „Wir haben dann noch mal kurz pausiert, um im Kopf auf die neue Saison umzuswitchen“, sagt Harink. Auch in den Sommerferien kommen noch mal zwei Wochen Auszeit für seinen Schützlinge dazu, schließlich geht der NRW-Pokal erst am 7. August und die Meisterschaft erst am 11. September wieder los.

„Wir werden konkurrenzfähig sein“

Wirtschaftlich hat die Krise auch den SCP-Junioren nicht gut getan. „Es wird für uns immer schwieriger. Wir merken regelrecht, dass Vereine, die sonst hinter uns lagen, aufholen und vorbeiziehen“, so Harink. „Trotzdem sind wir absolut überzeugt von unserer Mannschaft. Es liegt noch viel Arbeit vor uns, aber wir werden konkurrenzfähig sein.“

Ein Spezialfall im Aufgebot ist noch Deniz Bindemann. Das Angreifertalent hat bei den Profis super eingeschlagen (acht Treffer in der Regionalliga-Rückrunde). Als Jahrgang 2002 dürfte er aber noch in der A-Jugend spielen. Grundsätzlich gehört er zum Kader der ersten Mannschaft. „Erst mal bewerte ich es absolut positiv, dass er schon so weit ist“, sagt sein Ex-Coach. Auftritte mit den Altersgenossen könnten also höchstens zustande kommen, wenn er Spielpraxis braucht, aus einer Verletzung kommt – oder am Saisonende seine Tore dringend für den Klassenerhalt benötigt werden. Doch den möchte Harink am liebsten schon vorher klarmachen.

Zwei Testpartien absolvierte die U 19 des SCP bereits. Beim Klassenrivalen RW Essen hieß es am Ende 2:2 (1:0), beim Männer-Landesligisten FC Schüttorf 05 gab es ein „ausbaufähiges“ 1:3 (0:1), so Coach Tobias Harink. Weitere Freundschaftsspiele gibt es gegen den VfL Osnabrück (26. Juni), gegen den SV Rödinghausen (27. Juni), bei Hannover 96 (17. Juli) und beim DSC Wanne-Eickel (24. Juli).

Der Kader

Startseite