1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Fussball
  6. >
  7. Preußen-Talente schlagen bei Harink-Debüt Favorit Mönchengladbach

  8. >

Fußball: A-Junioren-Bundesliga

Preußen-Talente schlagen bei Harink-Debüt Favorit Mönchengladbach

Münster

Besser hätte der Auftakt für die U 19 von Preußen Münster kaum laufen können. Mit 4:2 gewannen die Adler gegen Borussia Mönchengladbach und stellten gleich einem Favoriten ein Bein. Besonders in einem Punkt war die Eigenmotivation hervorzuheben.

Von Thomas Austermann

SCP-Außenverteidiger Joel Amadi (l.) wird beim Vorstoß ausgebremst vom Gladbacher Malcom Scheibner. Foto: Thomas Austermann

Einstand mit Paukenschlag: Preußen Münsters mutige wie leidenschaftliche U 19 überzeugte im ersten Bundesliga-Spiel unter Trainer Tobias Harink mit einem 4:2 (1:1)-Heimsieg gegen die ziemlich perplexe Borussia aus Mönchengladbach. Unter den vier verschiedenen Torschützen standen zwei eingewechselte Spieler – das in sich gefestigt wirkende Kollektiv krönte eine im Spielverlauf immer griffigere Vorstellung.

Und sorgte für einen strahlenden Coach. „Das lassen wir mal zwei Tage sacken, dann schauen wir aufs nächste Spiel“, sagte Harink, der „wirkungsvolles Anlaufen des Gegners und Laufbereitschaft“ als klare Pluspunkte sah. „Die Jungs wollen das so, das steckt in ihnen drin!“ Den Arbeitseifer dazu hatten sie, bis die Akkus leer waren. In Halbzeit eins kamen die Jung-Fohlen, bei denen Ex-Nationalspieler Mike Hanke (37), Borussia-Profi von 2011 bis 2013, als Co-Trainer von Sascha Eickel seinen Einstand gab, nach Münsters Führung von Jonathan Wensing (20.) dank schneller Attacken starker Individualisten noch zur Geltung und zum 1:1 durch Tony Reitz (29.).

Kloth spielt eine Stunde

Defensiv sattelfester um den eine Stunde lang aktiven Noah Kloth aus dem Kader der Ersten und den robusten Außen Joel Amadi fanden die Preußen ins Umschaltspiel, setzten druckvoll nach sorgten für Ratlosigkeit beim Gegner. Stürmer Soufian Kaba staubte nach Eckball aus dem Gewühl heraus zum 2:1 ab (64.). Gute Standards und feine Anspiele lieferte der emsige Shayan Sarrafyar. Das 3:1 durch Dia Tchadjobo bereitete Wensing mit idealem Pass vor (73.). Kurz seinem Anschluss (86.) leistete sich Borusse Kushtrim Asallari einen Schubser gegen Preußens starken Keeper Kevin Hardensett und sah Rot (87.). Sarrafyar schickte in der Nachspielzeit Maxim Schröder in den Konter, den der dynamische Offensivakteur sehenswert abschloss.

SCP: Hardensett – Amadi, Brodner, Kloth (60. Hinterding), Bena – Korte, Keute – Wensing (90.+3 Bayir), Sarrafyar, Weber (60. Tchadjobo) – Kaba (69. Schröder)

Startseite