Fußball-Europameisterschaft

Telekom verpflichtet prominente EM-Kommentatoren

Erstmals zeigt die Telekom in diesem Sommer alle Spiele einer Fußball-EM. Dafür hat sich das Telekommunikationsunternehmen Mitarbeiter geholt, die vielen Fans bekannt sind.

dpa

Ist ein gefragter Experte für die EM 2021: Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack. Foto: Tobias Hase

Bonn (dpa) - Die Telekom hat für seine Berichterstattung von der Fußball-Europameisterschaft reichlich Personal verpflichtet und sich dafür bei der Konkurrenz auch Prominenz ausgeliehen.

Zu den Kommentatoren gehören unter anderen der sonst bei RTL arbeitende Marco Hagemann und Wolff Fuss von Sky sowie der beim ZDF tätige Johannes B. Kerner. «Ich bin froh, dass ich das machen kann», sagte Kerner. Das Zweite habe ihn für die EM «freigegeben».

Über das Angebot «MagentaTV» zeigt das Bonner Telekommunikationsunternehmen als einziger Sender alle 51 Spiele live, davon zehn Begegnungen wie Frankreich gegen Portugal exklusiv. Wer nicht zu den rund vier Millionen Kunden von «MagentaTV» gehört, kann das Angebot über das Internet buchen, was nach Telekom-Angaben in der günstigsten Variante zehn Euro pro Monat kostet.

Die Telekom hatte sich Oktober 2019 überraschend die kompletten Medienrechte für die EM 2024 in Deutschland von der Europäischen Fußball-Union UEFA gesichert. In einem umfangreichen Vertragswerk teilte sie diese Rechte mit ARD und ZDF und erhielt im Gegenzug unter anderem Sendelizenzen für alle Begegnungen der EM in diesem Jahr. Mit 41 Spielen läuft aber der Großteil des Turniers auch im Free-TV bei den beiden öffentlich-rechtlichen Sendern.

Neben Kerner ist Sascha Bandermann bei der Telekom als Moderator im Einsatz. Anett Sattler meldet sich aus dem Quartier der deutschen Nationalmannschaft, Thomas Wagner führt bei den Partien der DFB-Auswahl die Interviews am Spielfeldrand.

Als Experten verpflichtete die Telekom die ehemaligen Nationalspieler Michael Ballack und Fredi Bobic. Der frühere Bundesliga-Trainer Manuel Baum, zuletzt bei Absteiger FC Schalke 04 unter Vertrag, ist gemeinsam mit Jan Henkel für die Analysen zuständig.

Sein Unternehmen habe «starke Persönlichkeiten mit großer Expertise und Unterhaltungswert verpflichtet», sagte Telekom-Manager Michael Hagspihl und versprach «ein hochkarätiges Rahmenprogramm». Weitere EM-Reporter sind Jan Platte, Markus Höhner, Christian Straßburger und Benni Zander.

Neben seiner Arbeit für die Telekom wird Ex-DFB-Kapitän Ballack auch für das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) das Turnier «auf allen Kanälen» analysieren. Er berichtete zudem, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Deswegen war Ballack zu der Präsentation in der Münchner Allianz Arena online zugeschaltet. «Ich bin leider in Quarantäne, mich hat es erwischt», berichtete der 44-Jährige. «Ich habe Symptome einer leichten Grippe gespürt. Jetzt geht es mir wieder etwas besser.»

Ballack absolvierte 98 Länderspiele und wurde drei Mal zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. 2002 wurde er WM-Zweiter, 2006 WM-Dritter. Bei der EM 2008 kam er mit dem DFB-Team auf den zweiten Platz. Er spielte unter anderen beim FC Bayern München, dem FC Chelsea und bei Bayer Leverkusen. Er gewann viermal die deutsche Meisterschaft und einmal den englischen Titel.

© dpa-infocom, dpa:210511-99-554068/3

Startseite