1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. WM2022 Rundumdiewm
  6. >
  7. Notizen von der Fußball-Weltmeisterschaft

  8. >

Turnier in Katar

Notizen von der Fußball-Weltmeisterschaft

Doha (dpa)

Unterhaltsames von der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar.

Von dpa

Englands Callum Wilson musste an der Darts-Scheibe eine bittere Niederlage hinnehmen. Foto: Nick Potts/PA Wire/dpa

«Bleib gesund, Pelé»

Vonseiten der brasilianischen Nationalmannschaft gab es rund um die WM in Katar zuletzt zahlreiche Genesungswünsche für Legende Pelé. Nun hat sich auch Katar als Gastgeber etwas einfallen lassen: «Bleib gesund, Pelé. Wir lieben Dich», wurde in englischer Sprache auf ein Hochhaus der Skyline, die von der Corniche sichtbar ist, projiziert. Dazu war sein Gesicht abgebildet. Der 82-Jährige liegt seit mehreren Tagen im Krankenhaus in São Paulo, wo er sich von einer Atemwegserkrankung im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion erholt. Eigentlich werden bei dem Hochhaus nur die Flaggen zahlreicher Nationen abgebildet.

Bittere Pleite

Das hatte sich Englands Stürmer Callum Wilson anders vorgestellt, als er am späten Donnerstagnachmittag die Darts-Scheibe in Al-Wakra betrat. Beim traditionellen Duell mit einer Journalistin zeigte Stürmer Wilson seine Professionalität und zielte erst zweimal Richtung 20 und dann einmal auf die 19. Gegen eine Amazon-Reporterin verlor er trotzdem, weil diese nach einem ganz deutlichen Fehlversuch Triple-14 und Doppel-11 traf.

Basketball-Fans feiern Fußballer

Das frühe Ausscheiden bei der WM hat der Popularität der serbischen Fußballer in ihrer Heimat offenbar nicht geschadet. Mittelstürmer Aleksandar Mitrovic vom FC Fulham schaute sich am Donnerstagabend das Basketball-EuroLeague-Spiel zwischen Partizan und Roter Stern Belgrad an - und wurde dabei auf der Tribüne von den anderen Zuschauern um ihn herum lautstark gefeiert. Die Serben waren in Katar in einer Vorrunden-Gruppe mit Brasilien, der Schweiz und Kamerun nur Letzter geworden.

Bonbons

270 Tüten sollen sie mit im Gepäck haben, die Argentinier. 100 davon sollen sie schon verspeist haben. Also, deren Inhalt, bei dem es sich nicht unbedingt um Sportler-Diätnahrung handelt. Aber sie haben halt auch eine Vorliebe für Süßes, wie das Portal infobae.com berichtet. Genauer: Für Kau-Bonbons. Zurück geht das süße Ritual demnach auf die Copa América 2021. Keeper Emiliano Martínez soll seine Brüder um eine Lieferung Kau-Bonbons gebeten haben, als sich der Kader weitgehend abgeschieden von der Außenwelt wegen der Corona-Pandemie auf das Turnier vorbereitet hatte. Wenn es nun vor den Spielen als erstes zur Stadionbesichtigung auf den Rasen geht, sind die Bonbons in den Hosentaschen mit dabei.

Bombonera

Philipp Lahm ist ganz begeistert. Von der argentinischen Mannschaft und von den Fans. Diese sorgen in Katar seit WM-Beginn für ein südamerikanisches Feeling, sie singen, sie jubeln, sie leiden, sie leben Fußball. Und das alles in himmelblau und weiß. Dass Lahm in seiner Kolumne für die spanische Zeitung «El País» mit Blick auf den Stimmungstempel der Boca Juniors in Buenos Aires meinte: «Die Bombonera ist hier in Doha», wurde in den argentinischen Medien gern und viel zitiert.

Geringschätzung

Nach Ansicht des früheren brasilianischen Ausnahmefußballers Kaká werden die Ex-Idole der Seleção in seiner Heimat zu wenig wertgeschätzt. Im Gespräch mit dem TV-Sender beIN SPORTS wählte der 40-Jährige drastische Worte, um seine These zu untermauern. Er sprach vom ehemaligen Weltklasse-Stürmer Ronaldo. «Ronaldo Nazário ist in Brasilien nur ein Dicker, der auf der Straße spaziert», meinte Kaká. «Es ist merkwürdig, das zu sagen, aber viele Brasilianer unterstützen Brasilien nicht.» Für Ronaldo beispielsweise sehe er mehr Respekt im Ausland als in Brasilien.

Startseite
ANZEIGE