1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. WM2022 Top-News
  6. >
  7. Brasilien zwischen Pelé und Südkorea - Neymar wieder fit

  8. >

WM-Achtelfinale

Brasilien zwischen Pelé und Südkorea - Neymar wieder fit

Doha (dpa)

Was Pelé den Brasilianern bedeutet, wird vor dem WM-Achtelfinale deutlich. Angesprochen auf seinen kritischen Gesundheitszustand, fließen fast Tränen. Immerhin gibt es auch gute Nachrichten zu Neymar.

Nils Bastek, dpa

Zieht es vor seine besten Spieler von Anfang an einzusetzen: Pressekonferenz mit Brasiliens Trainer Tite. Foto: Andre Penner/AP/dpa

Die gute Nachricht verkündete Brasiliens Nationaltrainer Tite ganz am Anfang: Neymar ist wieder fit. Der Superstar der Seleção wird am Montag (20.00 Uhr/ZDF und Magenta TV) im WM-Achtelfinale gegen Südkorea spielen.

Nur wenige Minuten später wurde es emotional. Auf dem Stuhl neben Tite saß sein Assistent César Sampaio, der immer etwas Gemütliches ausstrahlt, meistens ein leichtes Lächeln auf den Lippen. Doch bei der Frage nach Pelé bekam der Ex-Profi feuchte Augen. Sichtlich berührt sprach der 54-Jährige über den kritischen Gesundheitszustand der brasilianischen Fußball-Legende. «Alles, was wir tun können, ist zu beten, ihm das Beste zu wünschen, in Gedanken bei ihm zu sein», sagte Sampaio mit zittriger Stimme.

Sorgen um Pelé

Wenn es noch einen Beweis gebraucht hätte, was Pelé vielen seiner Landsleute bedeutet, er wurde in diesem emotionalen Moment geliefert. Erst am Vortag hatte die Zeitung «Folha de S. Paulo» berichtet, dass der 82-Jährige nicht mehr auf die Chemotherapie anspringe. Die Krebsbehandlung im Krankenhaus in São Paulo sei ausgesetzt worden, Pelé erhalte nur noch palliative Pflege. Später meldete Pelé sich immerhin noch selbst und schrieb auf Instagram, dass er stark sei und Hoffnung habe. Doch zu diesem Zeitpunkt war längst klar: Millionen von Brasilianern machen sich große Sorgen um ihren einstigen Helden. Vor dem Start in die K.o.-Phase des Turniers in Katar haben diese Sorgen längst auch die Seleção erreicht.

Dabei befinden sich die Brasilianer im Wüstenstaat gerade ohnehin nicht in einer leichten Situation. Erst am Samstag war bekannt geworden, dass die WM für Angreifer Gabriel Jesus und Linksverteidiger Alex Telles aufgrund von Knieverletzungen vorzeitig beendet ist. Nachnominieren konnte Nationalcoach Tite da nicht mehr. Zudem wird der zweite Linksverteidiger Alex Sandro (Hüftverletzung) gegen die Südkoreaner erneut ausfallen. Auch das unnötige 0:1 im abschließenden Vorrundenspiel gegen Kamerun beschäftigte den bisher eigentlich so souverän auftretenden Rekord-Weltmeister. Aber immerhin: Neymar wird nach seiner Bänderverletzung zurückkehren. Auch Rechtsverteidiger Danilo ist wieder fit.

Ob Neymar schon wieder von Beginn an spielen kann, ließ Tite offen. Zum einen wollte er erst das Training am Sonntagnachmittag abwarten. Zum anderen hängt diese Entscheidung auch von der Einschätzung der medizinischen Abteilung ab, wie er berichtete. Sollte diese grünes Licht geben, wird der Stürmer von Paris Saint-Germain beginnen. «Ich bevorzuge es, meinen Besten von Beginn an spielen zu lassen», machte sein Trainer klar. Auch Danilo dürfte direkt wieder in die Startelf rücken, auf der linken Seite könnte der Coach auf den gelernten Innenverteidiger Marquinhos setzen. Aber wie auch immer er sich entscheiden wird: Brasilien geht als klarer Favorit ins Spiel.

Brasilien klarer Favorit

Sowohl Tite wie auch sein Kapitän Thiago Silva äußerten zwar großen Respekt vor den bisherigen Leistungen von Heung-Min Son und seinen Mannschaftskollegen. «Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird. Aber ich versichere Ihnen: Wir sind sehr gut vorbereitet», sagte Thiago Silva. Nur auf die Namen der Südkoreaner war der 38-Jährige nicht so gut vorbereitet. Als er nach den Stärken ihrer Spieler gefragt wurde, musste César Sampaio ihm eine Namensliste reichen. 

Kurz darauf bekam der Assistenztrainer dann feuchte Augen, als er über Pelé sprach. Auch Tite wurde bei seinen Gedanken an den 82-Jährigen emotional. «Ich spreche jetzt aus meinem Herzen, das ist sehr emotional für mich», sagte er und erzählte von einer Begegnung mit Pelé vor vier Jahren. «Mein Herzschlag hat sich beschleunigt und ich dachte: Wow! Ich habe die Chance, Pelé zu treffen!» Pelé sei die einzige Person gewesen, bei der er vor der Begrüßung gezittert habe. «Und jetzt ist alles, was ich ihm wünschen kann, Gesundheit.»

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Brasilien: 1 Alisson - 2 Danilo, 14 Éder Militão, 3 Thiago Silva, 4 Marquinhos - 11 Raphinha, 5 Casemiro, 7 Paquetá, 20 Vinicius Júnior - 10 Neymar, 9 Richarlison

Südkorea: 1 Seung-Gyu Kim - 15 Moon-Hwan Kim, 4 Min-Jae Kim, 19 Young-Gwon Kim, 3 Jin-Su Kim - 6 In-Beom Hwang, 5 Woo-Young Jung - 22 Chang-Hoon Kwon, 25 Woo-Yeong Jeong, 7 Heung-Min Son - 9 Gue-Sung Cho

Schiedsrichter: Clément Turpin (Frankreich)

Startseite
ANZEIGE