1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Aufstieg für die Handballfreunde!

  8. >

Handball: 30:30-Unentschieden gegen Vreden II reicht den Grevenern

Aufstieg für die Handballfreunde!

Greven

Die Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 belohnten sich nach einer Bombensaison mit dem direkten Aufstieg in die Münsterlandliga. Dazu reichte ein Unentschieden bei TV Vreden II.

Von Heidrun Riese

Sie haben es geschafft: Ein Unentschieden reichte den Handballfreunden, um die Münsterlandklasse zu überspringen. Foto: Heidrun Riese

„Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss“, scherzten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 nach dem Auswärtsspiel bei TV Vreden II. In ihrer zweiten und letzten Begegnung der Aufstiegsrunde zur Münsterlandliga reichte das 30:30 (14:12)-Unentschieden, um das Ticket zum Überspringen der Münsterlandklasse zu lösen. Trainer Daniel Markmeyer zeigte sich trotz der durchwachsenen Leistung am Samstagabend mächtig stolz auf seine Schützlinge: „Wir haben es geschafft, uns im Endeffekt gegen 23 Mannschaften aus den drei Kreisliga-Staffeln durchzusetzen - mit einer Niederlage und einem Unentschieden in der gesamten Saison - und haben uns damit den doppelten Aufstieg verdient.“

Mit dem 32:27 (18:17)-Erfolg gegen den SC Hörstel im Rücken hätten die 05er in Vreden auch mit vier Toren verlieren dürfen und die Tabelle der drei Kreisliga-Meister am Ende noch immer angeführt.

So dauerte es dann auch knapp fünf Minuten, ehe Marc Beering von Linksaußen den ersten HF-Treffer zum 1:1 (5.) landete. Bis zum 3:3 (10.) blieben beide Mannschaften gleichauf. Dann setzte sich das HF-Team mit 5:3 (11.) ein wenig ab, ließ sich beim 8:8 (21.) jedoch wieder einholen. Nach einer Auszeit (21.) profitierten die Gäste von den Shooter-Qualitäten von Thomas Menke, der bis zur Pause noch vier Treffer beisteuerte und damit die 14:12-Führung zum Seitenwechsel sicherte.

Bis zum 18:16 (37.) blieb es ein enges Spiel, ehe sich Menke mit einem Doppelschlag zum 20:16 (38.) verdient machte. Dabei war der zweite Treffer ein langer Ball ins leere Tor der Hausherren, die in Unterzahl für den Angriff ihren Torhüter aus- und einen sechsten Feldspieler einwechselten. Nach einem verpassten Siebenmeter (47.) ließen die 05er ihren Gegner auf 24:23 (48.) herankommen, holten die Vier-Tore-Führung durch drei Treffer in Folge zum 28:24 (52.) aber wieder zurück. Danach versenkte jedoch nur noch Moritz König den Ball zum 29:25 (54.) und 30:27 (57.) in den gegnerischen Maschen. Vreden wählte mit seiner offenen Abwehr die richtige Taktik, um zum Schluss noch einmal aufzuholen. Mit einem Strafwurf gelang dem Heimteam nur 15 Sekunden vor Spielende sogar noch der 30:30-Ausgleich (60.). Und so war der Aufstieg für die Handballfreunde nach Abpfiff perfekt. „Der“, betonte Markmeyer, „ist auf jeden Fall ein Erfolg für die Geschichtsbücher. So etwas passiert so schnell sicherlich kein weiteres Mal.“

HF I: Quadflieg, Wieskötter, Menke (8), Minnerup (5), König (5/2), Berstermann (4), Beering (4), Peters (3/1), Ruck (1), Lodde, Dömer, Hinz, Fieke, Bruns.

Startseite
ANZEIGE