1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. C1 verliert nach Elfmeterschießen

  8. >

Fußball: Kreispokalfinale

C1 verliert nach Elfmeterschießen

Greven

Schade – nur knapp nach Elfmeterschießen verlor die C1 des SC Greven 09 das Kreispokalfinale bei der Warendorfer SU.

-lbu-

Erst nach einem dramatischen Elfmeterschießen musste die C1 die Segel streichen. Foto: Greven 09

Die C-Junioren des SC Greven 09 verloren am Samstag das Kreispokalendspiel unglücklich gegen die Warendorfer SU mit 5:6 nach Elfmeterschießen.

Die Grevener erwischten vor einer großartigen Kulisse in Warendorf einen denkbar unglücklichen Start. Ein Rückpass landete im eigenen Tor – so führten die Hausherren nach gerade einmal zwei gespielten Minuten. Die Mannschaft von Dominik Adler und Dib Joud fand gegen spielstarke Warendorfer nur schwer in die Partie, stand defensiv jedoch gut. Viele kleinere Fouls und wenig Spielfluss begleiteten eine taktisch geprägte erste Halbzeit.

Nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer dann ein ansehnliches Fußballspiel. Die 09-er machten die Räume eng und zwangen so die Gastgeber zu Fehlern im Aufbauspiel. Nach 40 Minuten war es dann so weit. Eine Flanke von rechts landete im Strafraum vor den Füßen von Sören Sommerkamp, der zum 1:1 ausglich. In der letzten halben Stunde nach dem Ausgleich kamen beide Teams zu Chancen, das Spiel in der regulären Spielzeit zu ihren Gunsten zu entscheiden, doch dank leidenschaftlicher Defensivarbeit beiderseits musste der Sieger aus elf Metern ermittelt werden.

Und dieses Elfmeterschießen schrieb seine ganz eigene dramatische Geschichte. Nach Fehlschüssen der Grevener parierte 09-Keeper Levin Korkstiege zwei Elfmeter der Gastgeber in Folge und hielt damit seine Mannschaft im Spiel. Doch nach dem sechsten Schützen der Grevener schien das Finale verloren, der Ball aber trudelte vom Innenpfosten aus in minimaler Geschwindigkeit doch noch hinter die Torlinie. So ging das Elfmeterschießen weiter und schlussendlich war nach jeweils sieben Schützen das Finale zu Gunsten der Warendorfer entschieden.

Die Enttäuschung bei den Grevenern war groß, doch Trainer Dib Joud fügte nach dem Spiel hinzu: „Wir können stolz sein auf die Truppe, die heute 70 Minuten alles reingehauen und am Ende in der Lotterie Elfmeterschießen verloren hat.“

Ab der nächsten Woche ruft wieder der Ligaalltag. Vor der Winterpause warten noch zwei Spiele. Kommenden Samstag speilt die Mannschaft von Dominik Adler in Rödinghausen und wird dort alles daransetzen, um sich in der Spitzengruppe der Liga festzusetzen.

Startseite
ANZEIGE