1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Das Spiel kann beginnen

  8. >

Volleyball: Neue Trikots für neue Jungen-Mannschaft des SV Greven

Das Spiel kann beginnen

Greven

Seit dem Sommer vergangenen Jahr treffen sie sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Training in der Mühlenbachsporthalle. In Kürze soll der nächste Schritt folgen. Mit ihrer neu formierten Mannschaft wollen die 14- bis 16-jährigen Jugendlichen des SV Greven künftig auch am Spielbetrieb teilnehmen. Die dazu erforderlichen Trikots gibt es bereits.

Von und

Die neu formierte Jungen-Mannschaft des SV Greven besticht nicht nur durch Spielfreude, sondern auch durch Engagement in eigener Sache: Für das neue Mannschafts-Outfit Foto: th

Seit dem Sommer vergangenen Jahr treffen sie sich einmal wöchentlich zum gemeinsamen Training in der Mühlenbachsporthalle. In Kürze soll der nächste Schritt folgen. Mit ihrer neu formierten Mannschaft wollen die 14- bis 16-jährigen Jugendlichen des SV Greven künftig auch am Spielbetrieb teilnehmen. Die dazu erforderlichen Trikots gibt es bereits.

Während der Frauen- und Mädchenbereich floriert, war Greven viele Jahre im Herren- und auch im männlichen Jugendbereich ein weißer Fleck auf der Volleyball-Landkarte. Das hat sich geändert, nachdem Paul Mennewisch im vergangenen Sommer Mitspieler zusammengetrommelt und mit Stevens Gomes einen Trainer engagiert hat.

Dass das Volleyball-Projekt keine Eintagsfliege ist, davon kann man sich jeden Freitag in der Mühlenbachhalle überzeugen. Dort trainiert das Team fleißig, das sich mittlerweile zwar auf einigen Positionen verändert hat, jedoch immer wieder auch neue Mitstreiter findet.

Ungebrochen ist auch die Begeisterung bei dem Spieler, der alles in Gang gesetzt hat. Paul Mennewisch ist nicht nur selbst als Volleyballer aktiv, er kümmert sich auch um das Drumherum. Sein neuester Coup ist ein nagelneuer Trikotsatz, in dem das Tram künftig seine Spiele bestreitet. Dafür hat sich der 15-Jährige auf die Suche nach einem Unterstützer begeben, hat E-Mails an Grevener Unternehmen versandt und ist schließlich beim Software-Unternehmen LIS zuerst vorstellig, dann fündig geworden. Unternehmenssprecherin Stefanie Lüke freut sich über das Engagement: „Die Eigeninitiative dieser jungen Volleyballer hat uns sehr imponiert. Und da wir als Familienunternehmen tief in unserer Heimat verwurzelt sind und gerne regionale Projekte wie die Jugend- und Vereinsarbeit fördern, mussten wir nicht lange überlegen, ob wir ihnen den Trikotsatz sponsern.“

Da das Team auch sportlich erkennbare Fortschritte zeigt, dürfte es bald an der Zeit sein, auch außerhalb des eigenen Vereins Spiele zu bestreiten. Bisher begnügen sich die SVG-Jungen noch mit dem Vergleich mit den Mädchen des Vereins. Doch schon bald wollen sie sich mit anderen Jungen-Mannschaften aus der Region messen. Vorbereitet, so versichert Trainer Stevens Gomes, sei das Team. Und das passende Outfit hat es auch. Was soll da noch schief gehen.

Startseite
ANZEIGE