1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Deftige Schlappe für HF Reckenfeld/Greven

  8. >

Handball: Münsterlandliga

Deftige Schlappe für HF Reckenfeld/Greven

Greven

Das ging daneben – in den letzten Minuten der Partie. 40 Minuten agierten die HF Reckenfeld/Greven auf Augenhöhe mit dem SC DJK Everswinkel – dann entglitt dem Team die Partie völlig.

-hri-

Marcel Peters Foto: Heidrun Riese

Eine gute Halbzeit reichte nicht, um beim Spitzenteam zu bestehen. Für die Münsterlandliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 setzte es im Auswärtsspiel gegen den SC DJK Everswinkel am Sonntagabend letztlich sogar eine saftige 28:41 (16:17)-Niederlage.

Im ersten Durchgang war „alles noch im Rahmen“, wie Marcel Peters berichtete, der die Mannschaft zusammen mit Daniel Markmeyer trainiert. Letzterer fehlte krankheitsbedingt und wurde auf der Bank von Paul Haje vertreten, einem früheren HF-Spieler. Allerdings kamen die 05er nicht gut ins Spiel, vertippten den Ball oder spielten die Pässe zu spät und dem Gegner, den Peters als eingespieltes Team beschrieb, damit in die Hände. Nach dem 1:0 (3.), dem einzigen Führungstreffer in dieser Begegnung, lief das HF-Team einem Rückstand hinterher und rutschte mit 4:9 (13.), 5:10 (16.), 6:11 (17.) und 7:12 (18.) bis auf fünf Tore ab. „Wir haben ein bisschen umgestellt und dann hat es besser geklappt“, freute sich Peters über eine erfolgreiche Aufholjagd. „Wir haben in der Abwehr die Bälle geholt und sind selbst die Gegenstöße gelaufen.“ Durch eine Drei-Tore-Serie zum Ende der Halbzeit kamen die 05er zum vielversprechenden 16:17-Pausenstand heran. Hier war noch alles offen.

Doch im zweiten Durchgang erwischten die Handballfreunde erneut einen schlechten Start. Zwar kam das Team mit 19:20 (35.), 20:21 (37.) und 21:22 (38.) erneut in Reichweite, fiel dann jedoch auf 24:31 (50.) zurück. „Everswinkel war uns spielerisch überlegen und hat uns in der Abwehr die Bälle weggeholt, dadurch haben wir viele Gegenstöße reinbekommen“, beschrieb Peters das Geschehen in der letzten Viertelstunde. Er selbst wurde von der nun offensiver ausgerichteten DJK-Deckung kurz genommen. „Als unser Gegner höher gestanden hat, sind wir mit der Abwehr nicht mehr so gut zurecht gekommen“, erklärte der HF-Coach, der bei seiner Mannschaft jetzt auch mehr Fehlpässe und -würfe zählte. „Da war nicht mehr viel zu machen“, musste er eingestehen. So kam es über 26:36 (54.) zum deutlichen 28:41-Endstand.

Handballfreunde Reckenfeld/Greven: Wieskötter, C. Lodde - Minnerup (7), Peters (7/2), Dömer (5), König (4), Hinz (2), Kemper (1), Fieke (1), Berstermann (1), Ruck, Beering, Menke

Startseite
ANZEIGE