1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Ein Auftritt mit Erinnerungswert

  8. >

Handballfreunde nehmen erste Hürde der Aufstiegsrunde und fegen Hörstel mit 32:27 aus der Emssporthalle

Ein Auftritt mit Erinnerungswert

Greven

Mit einer sensationellen zweiten Halbzeit fegten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Dienstagabend den SC Hörstel aus der Emssporthalle. „Das war ein Spiel, das die Jungs so schnell nicht vergessen werden“, freute sich Marcel Peters über einen verdienten 32:27 (18:17)-Erfolg zum Start in die Aufstiegsrunde zur Münsterlandliga.

Von Heidrun Riese

Noch ist der Aufstieg nicht perfekt. Das hielt die Handballfreunde am Dienstagabend jedoch nicht davon ab, ihren Auftaktsieg in der Aufstiegsrunde ausgelassen zu feiern. Foto: hri

Mit einer sensationellen zweiten Halbzeit fegten die Kreisliga-Männer der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 am Dienstagabend den SC Hörstel aus der Emssporthalle. „Das war ein Spiel, das die Jungs so schnell nicht vergessen werden“, freute sich Marcel Peters, der die Mannschaft zusammen mit Daniel Markmeyer trainiert, über einen verdienten 32:27 (18:17)-Erfolg zum Start in die Aufstiegsrunde zur Münsterlandliga. Damit meinte er nicht nur die einmalige Zuschauerkulisse auf der komplett ausgezogenen Tribüne, sondern auch die geniale Leistung seiner Schützlinge. „Sie sind heute über sich hinaus gewachsen.“

Anfangs war den 05ern jedoch anzumerken, unter welchem Druck sie in dieser wegweisenden Begegnung standen. „Da war ein bisschen Unsicherheit da“, erkannte Markmeyer. So legte das HF-Team zwar mit einer 4:2-Führung einen guten Start hin, geriet im Anschluss jedoch in 4:6-Rückstand. Mit einer Vier-Tore-Serie setzten sich die Hausherren wieder mit 8:6 an die Spitze. Doch beim 12:12 holte Hörstel erneut auf und mit 13:15 lagen die 05er dann mit zwei Toren hinten. Aber zum Schluss drehten sie noch einmal auf und Mattis Dömer landete zwei umjubelte Treffer. Das eine Mal war er bei einem Abpraller zur Stelle und das andere Mal tunnelte er bei einem Tempogegenstoß den Keeper mit einem Aufsetzer. Nach einem letzten Gegentreffer ging es mit einer knappen 18:17-Führung in die Pause.

„Die zweite Halbzeit war dann mit das Beste, was ich in dieser Saison gesehen habe“, war Markmeyer voll des Lobes über die Leistung, mit der die 05er nach dem Seitenwechsel aufwarteten. Zu der starken Abwehr, die schon im ersten Durchgang gute Arbeit geleistet hatte, kamen Hammer-Paraden von Fabian Heuzeroth - und nun auch die nötige Sicherheit im Angriff. Mit dem 21:21 fiel der letzte Ausgleich, ehe die 05er mit vier Toren in Folge mit 25:21 in Führung gingen und diese kontinuierlich bis zum 32:23 ausbauten. In den letzten Minuten war dann ein bisschen die Luft raus und es setzte noch vier Gegentreffer, die bei dem Vorsprung jedoch nicht weh taten. So feierte das HF-Team einen immer noch deutlichen 32:27-Erfolg.

„Das war eine Mannschaftsleistung“, betonte Markmeyer und lobte ausdrücklich auch die Spieler auf der Bank, die ihre Teamkollegen anfeuerten. Jetzt steht noch das zweite Spiel der Aufstiegsrunde an, das die 05er am Samstagabend (Anwurf: 18 Uhr) gegen den TV Vreden II bestreiten. „Wenn wir so spielen wie heute“, zeigte sich der HF-Coach überzeugt, „haben wir gute Chancen.“

HF I: Heuzeroth, Quadflieg, Wieskötter - Peters (13/3), Berstermann (5), Minnerup (5), König (4), Dömer (4), Fieke (1), Hinz, Ruck, Beering, Menke, Bensmann, Lodde, Bruns.

Startseite
ANZEIGE