1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. „Ein richtig positives Jahr“

  8. >

Jahreshauptversammlung beim SC Reckenfeld: 900-Mitglieder-Marke geknackt

„Ein richtig positives Jahr“

Reckenfeld

Mit Carsten Spielmann als Vorstandsvorsitzenden scheint dem SC Reckenfeld vor einem Jahr ein guter Griff geglückt zu sein. Im Zuge der Mitgliederversammlung vermelden er und die Abteilungsleitungen steigende Mitgliederzahlen und zahlreiche sportliche Erfolge.

Von Heidrun Riese

Zog nach seinem ersten Jahr als Vorsitzender des SC Reckenfeld eine rundum zufriedene Bilanz und verkündete viele gute Nachrichten: Carsten Spielmann (l).So einige sportliche Erfolge gab es in diesem Jahr beim SCR zu feiern, bei den Fußballern und den Sportkeglern. Foto: hri

„Wir hatten ein richtig positives Jahr“, freute sich Carsten Spielmann bei der Mitgliederversammlung des SC Reckenfeld am Freitagabend im Clubheim. Es war die erste, die er als Vorsitzender des Vereins leitete - und die vielen guten Nachrichten, die zu verkünden waren, belohnten die Anwesenden mit reichlich Applaus.

Es gab sportliche Erfolge zu feiern, aber auch steigende Mitgliederzahlen. 868 waren es am Stichtag, dem 30. Juni. „Jetzt gerade haben wir die 900 überschritten“, berichtete der SCR-Chef von wenigen Ab- gegenüber zahlreichen Anmeldungen. „Wir sind auf einem sehr guten Weg.“ Dabei stellte er heraus: „Das ist ganz klar der Verdienst der Trainer, Übungsleiter und aller, die jeden Tag in der Halle und auf dem Platz alles für unsere Mitglieder tun.“ An den detaillierten Zahlen, die Spielmann vorstellte, war auch abzulesen, dass Fußball (183 Erwachsene/139 Kinder und Jugendliche) und Turnen (123 Erwachsene/162 Kinder und Jugendliche) mit Abstand die stärksten Abteilungen stellen.

Obwohl das Plenum bei der Versammlung überwiegend männlich war, so ist die Mitgliedschaft laut Statistik zu 62 Prozent weiblich. Und jung, denn den größten Anteil macht die Gruppe der bis 20-Jährigen aus. „In unserer Jugend sind wir stark“, betonte Spielmann.

Vom lebendigen Vereinsleben zeugten die Berichte aus den Abteilungen. So blickte Martin Gerling von den Altherren-Fußballern auf das vom SCR ausgerichtete „Final Four“-Turnier zum Abschluss des Kreispokals zurück. Markus Boy erzählte von zahlreichen Karate-Events, auch im Ausland, und Heinz Zurheide vom regen Trainingsbetrieb beim Indiaca.

Für die Jugendfußballer kündigte Spielmann das zweite Fußball-Camp in Kooperation mit dem VfL Bochum an, das vom 7. bis 9. Oktober stattfindet. Wladimir Zielke machte nicht nur den Rundumschlag für Turnen, Tischtennis und Military Fitness, sondern sprach noch eine Einladung zum Sportfest von „Schwitzen für den guten Zweck“ am 18. September (Sonntag) auf dem SCR-Gelände aus, bei dem wieder Geld für krebskranke Kinder gesammelt wird. Er schloss seinen Bericht mit einem Lob: „Alle hier sind engagiert, der Verein hat ein großes Herz. Es macht Freude, dabei sein zu dürfen.“

Eine besondere Ehrung erhielten die Fußballer und Sportkegler für ihre Erfolge auf dem Platz beziehungsweise den Bahnen. Der ersten Fußball-Mannschaft gratulierte Spielmann zur Meisterschaft in der B-Liga - „komplett ohne Niederlage, das ist schon beeindruckend“ - und der zweiten Fußball-Mannschaft zum Titel in der C-Liga, außerdem der Ü50 der Alten Herren zur Kreismeisterschaft. Glückwünsche zur Meisterschaft in der Bezirksliga durften die Sportkegler der sechsten Mannschaft entgegennehmen und für Maria Schmedt applaudierte die Versammlung zur Deutschen Vizemeisterschaft im Einzel der Altersklasse „Damen C“. Wobei auch das Zweitliga-Team sich die Chance auf den Titel bis zum letzten Spieltag offen gehalten hatte, am Ende aber auf dem vierten Platz gelandet war.

Aufgeführt wurden auch die Erfolge der Handballfreunde, die Kooperationspartner des SCR sind. Außerdem gab es zwei Jubilare, die dem Sportclub seit 25 Jahren treu sind: Nicole Cimiotti und Timo Hildebrandt.

Schnell erledigt waren die Wahlen. Jens Dömer (2. Vorsitzender), Julian Holthaus (Hauptkassierer), Tim Vallandi und Tobias Dömer (Beisitzer) sowie Bernd Hanneken (Sozialwart) wurden in ihren Ämtern bestätigt. „Eigentlich wollte ich ja mit 70 aufhören, aber ich habe die Kündigungsfrist verpasst“, scherzte Hanneken über die Verlängerung seiner Tätigkeit.

Für die Kassenführung im vergangenen Jahr gab es einen Daumen nach oben und die Entlastung des Vorstands. Holthaus hatte auch - nicht zuletzt dank des Mitgliederzuwachses - gute Zahlen vorzustellen. Darüber hinaus berichtete Spielmann von der neuen Calisthenics-Anlage, die noch bis zum Ende des Jahres neben dem Beachvolleyballfeld entstehen soll, sowie von den Verhandlungen mit der Stadt über den Bewirtschaftungsvertrag für das Vereinsgebäude. Er schloss den Abend musikalisch - mit der neuen, von Dietmar „Atze“ Grämer getexteten Vereinshymne. So schallte es aus den Lautsprechern durchs Clubheim: „Meine Heimat, mein Verein, mein SCR.“

Startseite
ANZEIGE