1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Warum die Partie zwischen Borussia Münster und Greven 09 eine ganz besondere ist

  8. >

Fußball: Kreispokalspiel

Warum die Partie zwischen Borussia Münster und Greven 09 eine ganz besondere ist

Greven

Yannick Bauer und drei weitere ehemalige Borussen kehren an diesem Samstag zurück an die Grevingstraße, dorthin, wo sie Juni ihre sportliche Heimat war. Diesmal allerdings geht es für sie darum, für den SC Greven 09 den Einzug in die zweite Kreispokalrunde zu ermöglichen.

Von Sven Thiele

Weil er im Moment nicht topfit ist, steht hinter seinem Pokaleinsatz bei Borussia Münster ein Fragezeichen: Patrick Fechtel. Foto: th

Beim Kreispokal, noch dazu in der ersten Runde, hält sich der sportliche Wert aus Sicht vieler Trainer in überschaubaren Grenzen. Vielmehr dient der erste Pflichttermin nach wochenlanger Vorbereitung und mehr oder weniger aussagekräftigen Testspielen als willkommene Standortbestimmung. Was jedoch nicht unwesentlich von der Zuteilung des jeweiligen Gegners abhängt. In den meisten Fällen ist der Pokal also so etwas wie das Warm-up für die Meisterschaft. Nicht so in dieser Begegnung. Wenn sich in der ersten Kreispokalrunde an diesem Samstagnachmittag (14 Uhr) die Wege von Borussia Münster und Greven 09 kreuzen, sind die Erwartungen deutlich höhergesteckt. Das hat mehrere Gründe.

Wie es das Losglück will, verschlägt es Yannick Bauer schneller als gedacht zurück an seine alte Wirkungsstätte. Dorthin, wo er als Trainer beachtliche Erfolge gefeiert hat. Schon allein deshalb dürfte es Samstag ein freudiges Wiedersehen werden. Unter der Regie des heute 32-Jährigen sind die Borussen in den vergangenen Jahren von der A- bis in die Landesliga marschiert.

Nach dem Abstieg zum Ende der vergangenen Saison und dem Abschied von ihrem Erfolgstrainer stehen die Münsteraner vor einem Neustart in der Bezirksliga. Mit neuem Trainer und neuen Spielern. Ähnlich verhält es sich beim SC Greven 09, der nach dem verpassten Aufstieg Tabula Rasa gemacht hat. Sage und schreibe 13 neue Akteure stehen im neu formierten Kader von Yannick Bauer und André Niebeler.

Bauer spricht vor dem im Spannung erwarteten Pokalspiel nicht ohne Grund von einer „Standortbestimmung. „Unsere Vorbereitung war zwar richtig schön“, erklärt Grevens Trainer, betont aber mit Blick auf dem Umbau innerhalb der Mannschaft: „Vor uns liegt noch extrem viel Arbeit.“

Natürlich kennt er jeden Winkel an der Grevingstraße, wo er auch als Kicker die Fußballstiefel geschnürt hat. „Deshalb ist es für mich und die anderen Ex-Borussen auch kein normales Spiel“, meint Bauer.

Ein normaler Kreispokal-Kick ist das Duell auch deshalb nicht, weil an diesem Samstag zwei vermeintliche Top-Favoriten auf den Bezirksliga-Titel die Klingen kreuzen. Hier die Borussen, die Bauer für „ein bisschen gefestigter“ hält und denen er nicht nur in diesem Spiel die Favoritenrolle zuschustert. Dort die Grevener, die nach der enttäuschenden vergangenen Saison auf einen erfolgreichen Restart hoffen. Und wie könnte der besser aussehen als mit einem Erfolg beim „Top-Favoriten“ (Bauer) der Bezirksliga, die in der kommenden Woche startet.

Personell können die Grevener in der ersten Kreispokalrunde nahezu aus dem Vollen schöpfen. Lediglich hinter den Einsätzen von Patrick Fechtel und Manuel Schug steht noch ein Fragezeichen.

Kreispokal: Borussia Münster – SC Greven 09, Samstag: Anstoß: 14 Uhr

Startseite
ANZEIGE