1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. HF-Erfolg im Spitzenspiel

  8. >

Handball: Reckenfeld/Greven schlägt Sparta Münster II mit 26:21

HF-Erfolg im Spitzenspiel

Reckenfeld/Greven

Es war alles andere als ein Kinderspiel, doch letztlich setzten sich die Handballfreunde Reckenfeld/Greven gegen den direkten Verfolger verdient durch und untermauern so den Platz an der Tabellenspitze.

-hri-

Mit dem Sieg baute das HF-Team den Vorsprung an der Tabellenspitze aus. Foto: Heidrun Riese

„Das fühlt sich richtig nach Sieg an“, freuten sich Daniel Markmeyer und Marcel Peters über den 26:21 (12:9)-Erfolg ihrer Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 im Spitzenspiel gegen Sparta Münster II. Um seinen Verfolger weiter auf Abstand zu halten, musste sich der Tabellenführer am Donnerstagabend in der Emssporthalle nämlich ganz schön ins Zeug legen.

„Sparta hat gut gespielt“, zog Markmeyer seinen Hut vor dem Gegner. Der war mit nur elf Spielern angetreten, bestach aber durch seine Bissigkeit und forderte damit den Kampfgeist der Hausherren heraus. „Das ist eine ganz abgezockte Mannschaft“, stellte der HF-Coach anerkennend fest.

So brauchten die 05er auch ein paar Minuten, um sich nach dem 0:1-Rückstand (1.) und 2:2-Ausgleich (5.) mit einer Vier-Tore-Serie eine 6:2-Führung (10.) zu erspielen. Jedoch ließen sie ihre Gäste im Anschluss auf 6:5 (14.) herankommen. „Wir hatten gute und schlechte Phasen“, brachte es Peters auf den Punkt. „In der Abwehr haben wir gut gestanden, aber im Angriff zu viele Chancen liegen lassen.“ Meistens mit zwei, maximal aber mit drei Toren lagen die Handballfreunde nun vorne, bis die Münsteraner ihnen beim 10:9 (26.) wieder ganz dicht auf den Fersen waren.

„Sparta stand in der Deckung sehr tief, da mussten wir mit viel Druck arbeiten“, erklärte Peters die Herausforderung vor dem gegnerischen Kasten. Nach sechs Minuten ohne eigenen Treffer gingen die 05er in eine Auszeit (26.). Maik Ruck erlöste seine Mannschaft mit einem Tempogegenstoß zum 11:9 (28.), gefolgt von einem Siebenmeter durch Peters zum 12:9-Halbzeitstand.

Bis auf 20:14 (46.) konnten sie sich nach der Pause schließlich absetzen, wozu Mattis Dömer als erfolgreichster HF-Schütze drei seiner insgesamt sechs Tore beisteuerte. Lukas Berstermann hatte gerade vom Kreis seinen zweiten Treffer in dieser Partie zum 21:16 (50.) gelandet, da sah er nach einer Abwehraktion, bei der ein Sparta-Spieler unglücklich auf den Boden knallte, die rote Karte. Davon unbeeindruckt erhöhte Jan Malte Minnerup, der in der Abwehr ausnahmsweise im Mittelblock zum Einsatz kam und zudem nicht der einzige 05er auf einer ungewohnten Position war, mit einem Doppelschlag auf 23:16 (53.). Da taten die drei Gegentreffer zum 23:19 (56.) weniger weh. „Auch wenn es immer knapp war, hatte ich nie das Gefühl, dass wir verlieren würden“, verriet Markmeyer und durfte am Ende mit seiner Mannschaft einen 26:21-Sieg bejubeln.

Handballfreunde Reckenfeld/Greven: Quadflieg, Wieskötter, C. Lodde - Dömer (6), Minnerup (5), Peters (5/2), Ruck (4), König (3), Berstermann (2), Kemper (1), F. Lodde, Hinz, Bensmann, Beering, Bruns.

Bereits am morgigen Sonntag (Anwurf: 18 Uhr, Emssporthalle) bestreiten die Handballfreunde ihr nächstes Heimspiel. Gegner ist der SC Münster 08 II, der mit 4:10 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. „Wir nehmen uns auf jeden Fall vor, zu gewinnen und wollen alles dafür tun“, setzt Peters auf Sieg. Markmeyer ergänzt: „Ich hoffe, dass wir die Jungs länger einsetzen können, die zuletzt nicht so viel Spielzeit bekommen haben.“

Startseite
ANZEIGE