1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Licht und Schatten beim GC Aldruper Heide

  8. >

Golf: NRW-Meisterschaften

Licht und Schatten beim GC Aldruper Heide

Greven

Bei den NRW-Meisterschaften überzeugte der Grevener Golfnachwuchs mit zum Teil sehr guten Leistungen.

Die U18-Jugendlichen aus Greven hatten mit den Platzbedingungen zu kämpfen und landeten am Ende auf dem achten Rang.Mit Platz sechs waren die Grevener Nachwuchs-Golferinnen bestens zufrieden. Foto: DömerDömer

Das vergangene Wochenende stand für die Aldruper Golfjugend ganz im Zeichen der NRW-Meisterschaft, die gleichzeitig als Qualifikation für das Deutsche Bundesfinale ausgeschrieben war. Hierfür hatten sich zwei Aldruper Teams in der Altersklasse 18 qualifiziert. Einschließlich der Proberunde liefen die Turniere über drei Tage.

AK 18 Mädchen: Das Mädchenteam hatte die längste Anreise und ging im GC Am Alten Flies in Bergheim an den Start. Als jüngstes Team einen tollen Wettkampf. Der Samstag entwickelte sich bei Temperaturen bis zu 37 Grad zu einer wahren Hitzeschlacht. Mannschaftsbetreuerin Sigrid Schobben hatte alle Hände voll zu tun, die Mädels mit kalten Getränken und Informationen zu versorgen. Fiona Gomes und Lara Klocke kämpften mit der schwierigen Spielform „Vierer“ und brachten trotzdem 87 Schläge nach Hause. Johanna Schobben glänzte mit einer 77-iger Runde und Luisa Hartmann mit 84 Schlägen. Zur Halbzeit stand somit ein toller vierter Platz.

Am Sonntag wurden nur Einzel gespielt. Und wiederum spielten alle vier Mädels absolut am Limit. Drei Unterspielungen von Fiona Gomes (87 Schläge), Luisa Hartmann (82) und Johanna Schobben (79) sowie Lara Klocke mit 101 Schlägen führten zu einem respektablen Tagesergebnis von 30 Schlägen über CR-Wert. Bei der Siegerehrung gab es viel Lob für die Veranstalter und alle Teilnehmerinnen für den tollen Sport, den sie bei den schwierigen Bedingungen abgeliefert hatten. Für die Aldruper Mädels blieb Platz 6.

Hier das Endklassement:

1.GC Hösel (+ 3 Schläge über CR-Wert); 2.Düsseldorfer GC (+ 12 über CR); 3.Marienburger GC (+ 19); 4.GC Hubbelrath (+ 29); 5.GC Hummelbachaue (+ 40); 6.GC Aldruper Heide (+ 49); 7.Westf. GC Gütersloh (+ 52); 8.GC Essen-Heidhausen (+ 81); 9.Dortmunder GC (+ 101)

Die ersten drei Teams werden Nordrhein-Westfalen beim Deutschen Bundesfinale am 27./28. August in Stuttgart vertreten.

AK 18 Jungen: Für die Jungen war der Düsseldorfer Golfclub in Ratingen das Ziel. Der schwierige Championship-Platz forderte von allen Teilnehmern volle Konzentration. Am Samstag gab es zwei Vierer und zwei Einzel zu spielen. David Hubeny und Nils Klocke haderten mit Platz und Nerven und benötigten 101 Schläge, was gleichzeitig das Streichergebnis war. Konstantin Kammer und Anton Knebel lieferten gute 84 Schläge ab. Magnus Bettler benötigte 85 Schläge und Jonah Middleton blieb mit 95 Schlägen unter seinen Möglichkeiten. Ein Blick auf das Zwischenklassement notierte Platz 7 mit +51 Schlägen über CR-Wert und machte deutlich, dass auch die großen Favoriten so ihre Probleme hatten.

Der Abend brachte dann etwas Entspannung in Ratingen und im Hotel, so dass es ausgeruht in den zweiten Tag ging. Auf dem Plan standen sechs Einzel. Für die Aldruper Jungs gab es Licht und Schatten. Das Topergebnis kam von Magnus Bettler, der 79 Schläge und eine Unterspielung ins Clubhaus brachte. Konstantin Kammer folgte mit 85 Schlägen vor Nils Klocke (87), Anton Knebel (88), Jonah Middleton (91) und David Hubeny (96). Mit diesem Ergebnis wurde Platz 8 in dem starke Teilnehmerfeld gehalten.

Hier das Endergebnis der Meisterschaft: 1.GC Hiubbelrath (+23 über CR-Wert); 2.GC Hösel (+ 31 über CR); 3.Düsseldorfer GC (+ 33); 4.Marienburger GC (+ 68); 5.G&LC Köln (+ 73); 6.GC Bonn-Godesberg (+82); 7.Kölner GC (+ 89); 8.GC Aldruper Heide (+ 126); 9.GC Paderborner Land (+ 173)

Platz 1 bis 3 haben sich für das Bundesfinale im GC Mannheim-Viernheim qualifiziert.

Jugendwart Bernd Overhageböck war in Ratingen dabei und mit dem Abschneiden der Aldruper Jungs zufrieden. „Es war eine beeindruckende Veranstaltung mit den absolut besten nordrhein-westfälischen Jugendlichen. Unsere Jungs haben gute Erfahrungen gesammelt und sich viel Motivation für den weiteren Weg geholt.“

Fazit des Wochenendes: Mit der Meisterschaftsteilnahme hat der GC Aldruper Heide wieder einmal bestätigt, dass er mit seiner Jugendförderung zu den besten Clubs in Nordrhein-Westfalen gehört. Ein Gemeinschaftsverdienst aller Aktiven, Trainer, Betreuer und Unterstützer der Jugendabteilung.

Startseite
ANZEIGE