1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Nach der Pause abgetaucht

  8. >

Handball: 09-Damen mit Auftaktniederlage

Nach der Pause abgetaucht

Greven

Das reichte am Ende nicht. Deutlich unterlagen die 09-Handballerinnen am Wochenende in Wettringen.

Von Heidrun Riese

Lenja Noetzel kassierte mit den 09-Damen eine deutliche Niederlage in Wettringen. Foto: Heidrun Riese

Keinen guten Start in die neue Saison erwischten die Verbandsliga-Handballerinnen des SC Greven 09 mit der 12:25 (8:10)-Auswärtspleite gegen den FC Vorwärts Wettringen. Dabei war es ein Totalausfall in der zweiten Halbzeit, welcher der Mannschaft um das Trainer-Duo Miriam und Daniel Geers das Genick brach.

Im ersten Durchgang war noch alles im grünen Bereich. „Da haben die Spielerinnen wirklich gekämpft“, freute sich Daniel Geers. Nach einem nervösen Start beider Seiten wurde dieser Einsatz auch belohnt, als die 09-Damen mit 5:4 (16.) und 6:4 (22.) in Führung lagen. Die solide Leistung in der Abwehr ließ kleinere Schwächen im Angriff verzeihen. „Spielerisch hätten wir noch mehr machen können“, fand der Trainer. „Wir hatten ein paar Mal auch Pech im Abschluss.“ Durch ein paar Fehler vor dem Tor fielen die Grevenerinnen zur Pause dann auch auf 8:10 zurück, was immer noch eine gute Ausgangslage für den zweiten Durchgang darstellte.

Aber zurück aus der Kabine waren die 09-Damen plötzlich völlig neben der Spur. „Die ganze Motivation passte nicht“, stellte Daniel Geers schnell fest und kritisierte besonders die spielerische Leistung. „Dass sich das auch auf die Abwehr überträgt, wenn es im Angriff nicht läuft, ist klar.“

Mit dem 9:16 (43.) landete Franziska Langkamp den ersten SCG-Treffer nach der Pause. Es dauerte noch einmal mehr als zehn Minuten, bis ihre Mannschaft zum nächsten Mal den Ball in den gegnerischen Maschen unterbringen konnte. Juliane Post verkürzte auf 10:22 (54.) und per Siebenmeter auf 11:24 (58.). Zu diesem Zeitpunkt war die Partie längst verloren. Da machte es auch keinen großen Unterschied mehr, dass Sina Hübenthal noch zum 12:24 (58.)nachlegte. Es blieb am Ende bei einer überdeutlichen 12:25-Niederlage.

Und einer Erkenntnis, die Daniel Geers folgendermaßen formulierte: „Wettringen war eigentlich nicht besser als wir, unser Gegner hatte in der zweiten Halbzeit nur mehr Bock.“

Nun heißt es, diese zweite Halbzeit abzuhaken und am kommenden Sonntag, wenn es im ersten Heimspiel (Anwurf: 17 Uhr, Rönnehalle) gegen TuS Eintracht Oberlübbe geht, an die erste Spielhälfte anzuknüpfen. „Darauf“, findet der Trainer“, können wir aufbauen.“

SC Greven 09: Noetzel - Hübenthal (5), Langkamp (2), Post (2), Schwitte (1), Meinke (1), Suwelack (1), Lamboury, Overhageböck, Ortmeier, Essers, Socha, Lake, Peppenhorst.

Startseite