1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Nichts dem Zufall überlassen

  8. >

Fußball: Wie der SC Greven 09 II den nächsten Anlauf für den A-Liga-Aufstieg nimmt

Nichts dem Zufall überlassen

Greven

ss die Fußballer des SC Greven 09 II bereits seit Anfang Juli wieder trainieren und sich sieben Wochen Zeit für die Vorbereitung auf die bevorstehende B-Liga-Saison gönnen, darf durchaus als Ansage an die Konkurrenz gewertet werden. Schließlich will sich die Mannschaft von Srdjan Kosoric und Peter Melchers nicht ein zweites Mal mit der undankbaren Vize-Meisterschaft zufriedengeben.

Von Sven Thiele

Der Kader steht, die Vorbereitung ist geplant, das erste Spiel erfolgreich absolviert: Srdjan Kosoric, Trainer des SC Greven 09 II, sieht sein Team auf einem guten Weg. Foto: th

Dass die Fußballer des SC Greven 09 II bereits seit Anfang Juli wieder trainieren und sich sieben Wochen Zeit für die Vorbereitung auf die bevorstehende B-Liga-Saison gönnen, darf durchaus als Ansage an die Konkurrenz gewertet werden. Schließlich will sich die Mannschaft von Srdjan Kosoric und Peter Melchers nicht ein zweites Mal mit der undankbaren Vize-Meisterschaft zufriedengeben.

Dass die Nullneuner einmal mehr zum Kreis der Favoriten um den A-Liga-Aufstieg zählen, erfordert keine besondere Betonung. Diese Ambition ergibt sich allein schon mit Blick auf den Kader. Der ist nicht nur wie im Vorjahr breit aufgestellt. Zum Saisonstart rechnet Kosoric mit bis zu 26 Spielern, die sich Woche für Woche um die elf Plätze in der Startelf bewerben. Für Konkurrenz innerhalb des Kaders ist somit gesorgt. Für Qualität sowieso. Der B-Ligist muss nahezu keine Abgänge verzeichnen. Abgesehen von Jannis Blom und Timo Zimmer, die sich für die erste Mannschaft empfohlen haben und zunächst die Vorbereitung im Bezirksliga-Kader absolvieren, kann das Trainer-Gespann auf nahezu den Kader zurückgreifen, der in der vergangenen Saison nur eine einzige Niederlage hinnehmen musste und dem dennoch der Aufstieg verwehrt blieb. Neu hinzu stößt Torben Mais aus der Dritten. Glanzstück der Nullneuner dürfte wiederum die Offensive rund um Top-Torjäger Jonas Kortevoß sein. Doch auch in der Abwehr haben die Grevener einiges zu bieten. Kurios: Mit Jonas Grusemann, Moritz Mais, Justus und Linus Janning stehen gleich vier Torhüter im Aufgebot. Ein Überangebot, könnte man meinen. Eine gute Basis, findet Srdjan Kosoric, der sich über den Umstand freut, dass alle vier auch „sehr gute Feldspieler sind.“ Zweimal in der Woche trainieren die B-Liga-Fußballer während der Vorbereitung. Zusätzlich steht eine weitere individuelle Laufeinheit auf dem Trainingsplan, den Kosoric und Melchers mit einer Reihe Testspielen garniert haben. Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen Wacker Mecklenbeck II geht es bereits an diesem Mittwoch weiter im Testspielmodus. Zu Gast im Stadion Schöneflieth ist der FC Gievenbeck II (Anstoß: 19:30 Uhr).

Startseite
ANZEIGE