1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Quälen bis zum Äußersten

  8. >

Markus Nobbe erfüllt sich den Traum vom Start beim Ironman auf Hawaii

Quälen bis zum Äußersten

Greven

Für den Grevener Triathleten Markus Nobbe geht ein Traum in Erfüllung. Er hat einen der begehrten Startplätze für den Ironman auf Hawaii ergattert. Gute vier Kilometer Schwimmen im Pazifik, 180 Kilometer auf dem Rad und ein kompletter Marathon warten nun auf den Extremsportler, der sich drei Jahre lang auf den Wettkampf vorbereitet hat. „Es geht darum, die eigenen Grenzen zu verschieben“, so Nobbe im Vorfeld

Der Mythos Hawaii, er lebt von Extremen. Das gilt auch für die einzigartige Streckenführung.Bereit für das Abenteuer Hawaii: Markus Nobbe, im Juli Siebter beim Ironman im englischen Bolton (oben rechts). Foto: imago th/Imago

Besonders, einzigartig und irgendwie auch ein bisschen verrückt. Der Ironman auf Hawaii gilt als einer der weltweit anspruchsvollsten Ausdauerwettkämpfe. In seiner über 40-jährigen Geschichte ist er zum Mythos geworden und übt auf Triathleten in der ganzen Welt einen Reiz aus, dem auch Markus Nobbe erlegen ist. Der Triathlet vom SV Greven erfüllt sich in der kommenden Woche den Traum, auf den er drei Jahre lang hingearbeitet hat. Ein Traum, der für die meisten Menschen wohl eher ein Albtraum ist. Beim ältesten Triathlon der Welt hofft der 50-jährige Grevener nach 3,86 Kilometer schwimmen im Pazifik, 180,2 Kilometer auf dem Rad und 42,195 Kilometer zu Fuß als einer unter 2500 Startern das Ziel zu erreichen. Und damit für sich eine Grenze zu verschieben. Die Grenze des physisch und psychisch machbaren.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE