1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Schießsportfreunde gewinnen 5:0 in Raesfeld

  8. >

Sascha Howest lässt wieder nichts anbrennen

Schießsportfreunde gewinnen 5:0 in Raesfeld

Greven

Die Schießsportfreunde dürften in dieser Verbandsligasaison ganz oben mitspielen. Nach dem 5:0 in Raesfeld haben sie schon einmal die Tabellenführung übernommen. Ein Schütze ragt erneut heraus.

Sascha Howest erzielte erneut 300 Ringe Foto: SSF

Beim zweiten Auswärtskampf ließ nicht nur Sascha Howest nichts anbrennen. Auch seine Mannschaftskollegen erwiesen sich in Raesfeld treffsicher, so dass am Ende ein souveräner 5:0-Erfolg zu Buche stand. Zudem übernahmen die Grevener die Tabellenführung in der Verbandsliga.

Da drei Grevener Schützen im erstem Wettkampf 300 Ringe geschossen hatten, musste die neue Reihenfolge durch den Kampfleiter ausgelost. Hier zog Sascha Howest die Position eins, gefolgt von Ralf Bernsjann und Frauke Maitland.

In der ersten Paarung traf Sascha Howest auf Wolfgang Kafka. Bis zum 21. Schuss trafen beide wie ein Uhrwerk immer in die zehn Ringe. Im 22. Schuss haderte der Raesfelder und schoss eine neun. Dies war der entscheidende Punkt, denn Sascha Howest ließ nichts mehr anbrennen, schoss in exzellentem Rhythmus weiter und gewann mit 300:299 Ringen den ersten Punkt für Greven.

Auch Ralf Bernsjann hatte mit Rolf Klinger einen alten Hasen als Gegner. Wiederholt bewies der Grevener Nervenstärke und gewann knapp mit 298:297.

In der dritten Paarung kämpfte Frauke Maitland mit ihren Nerven genau wie ihr Gegner Paul Brömmel. Schließlich endete die Paarung etwas glücklich mit 293:292 Ringen für Maitland.

Jan Keller traf auf Dieter Uhrmeister und suchte in seinem Kampf nach seiner Topleistung, aber einige kleine Unachtsamkeiten wurden mit drei abgegebenen Ringen bestraft. Trotzdem gewann er mit 297:290 Ringen den Punkt.

Da schließlich auch Thorsten Keller sich mit 298:295 Ringen durchsetzte, stand es am Ende 5:0. Damit setzten die SSF-Schützen zugleich ein Zeichen. Mit ihnen dürfte in der Verbandsliga zu rechnen sein.

Startseite
ANZEIGE