1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Schülling schwimmt Vereinsrekord

  8. >

Schwimmen: SV Greven

Schülling schwimmt Vereinsrekord

Greven

Mit guten Ergebnissen kehrten die Schwimmer des SV Greven von den Bezirksmeisterschaften zurück.

Auch als Mannschaft wussten die Grevener zu überzeugen. Neben den sportlichen Erfolgen freuten sich die SVG-Athleten über das Gemeinschaftsgefühl. Foto: Jan Kleimeier

Nicht nur alleine, sondern als Mannschaft an den Start gehen – das ist in einer Einzelsportart wie dem Schwimmen eher selten möglich. Eine willkommene Ausnahme bot da der Wettkampf in Recklinghausen. Bei den Nordwestfälischen Staffelmeisterschaften wurde nicht nur der Teamgeist der Grevener Athleten gestärkt, es wurden auch Rekorde und Bestzeiten geschwommen.

Der Deutsche Mannschaftswettbewerb im Schwimmen der Jugend, kurz DMSJ, ist traditionell ein schöner Wettkampf, um als Team an den Start zu gehen. Es ist aber auch traditionell für kleinere Vereine, zu denen auch der SV Greven zählt, schwierig, vier Schwimmerinnen oder Schwimmer einer Altersklasse zusammenzubekommen. Daher ist es umso schöner, dass die DMSJ seit einigen Jahren um die Bezirksmeisterschaften für Staffeln ergänzt wurden, bei denen die Geburtsjahrgänge keine Rolle spielen.

Wobei – so ganz stimmt das natürlich nicht. Wenn man – wie die SVG-Schwimmerinnen – mit vielen jüngeren Aktiven an den Start geht, ist eigentlich schon von vornherein klar, dass eine vordere Platzierung ausgeschlossen ist. Dennoch gingen die Grevenerinnen jeden Start mit voller Motivation an, wurden von ihren Mannschaftskollegen kräftig angefeuert und erzielten viele persönliche Topzeiten. Dass sie am Ende den sechsten (und letzten) Platz gegen überlegene Konkurrenz belegten tat der guten Stimmung im Team keinen Abbruch. Vielmehr überwog die Freude, zusammen als Team einen Wettkampf bestritten zu haben.

Bei den männlichen Vertretern des SVG sah die Ausgangslage besser aus. Zwar hatten auch sie es mit starken Gegnern zu tun, die Mannschaft war aber auch mit älteren Schwimmern besetzt. So erschwammen sich die Grevener nach fünf Staffeln den dritten Platz und durften sich über die Bronzemedaille freuen. Besonders zu erwähnen sind noch die zwei Vereinsrekorde, die Maximilian Schülling als Startschwimmer aufstellte. Über 100 Meter Freistil (0:53,79 Minuten) und 100 Meter Schmetterling (1:00,00 Minuten) schwamm er zu neunen Bestmarken.

SV Greven: Matilda Büchel, Hannah Grabbe, Sophie Kroner, Lara Nobbe, Neele Pfennig, Mia Schlusche und Lucy Springensguth, sowie Julius Domning, Justus Domning, Robert Hupka, Elijah Palkovic, Maximilian Schülling, Julius Vollenbröker.

Startseite
ANZEIGE