1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Greven
  6. >
  7. Spiel für die Geschichtsbücher

  8. >

Handball: Kreisliga

Spiel für die Geschichtsbücher

Greven/Reckenfeld

Das hat es vorher noch nicht gegeben: Über 50 Tore erzielte die Reserve der Handball-Freunde beim Sieg gegen Westfalia Hopsten.

wn

Nick Stromberger erzielte satte neun Tore beim Kantersieg der Handballfreunde. Foto: hri

So schnell werden Trainer Andy Storkebaum und seine Spieler von der zweiten Mannschaft der Handballfreunde Reckenfeld/Greven 05 das Heimspiel am Samstagnachmittag gegen den SV Westfalia Hopsten wohl nicht vergessen. Die HF-Reserve fegte den überforderten Tabellenletzten mit 53:28 (26:13) aus der Emssporthalle.

„Wir hatten einen guten Tag im Angriff erwischt, da ist fast alles gelungen“, freute sich Andy Storkebaum. Tatsächlich gab es nicht viel mehr als eine Handvoll eigener Angriffe, die nicht mit einem Tor für die Handballfreunde abgeschlossen wurden. „Wir haben sicher und konsequent gespielt und hatten eine gute Wurfquote“, freute er sich. Die Abwehr ließ es hingegen mitunter etwas gemächlich angehen und ließ den Gästen ihrerseits viel Bewegungsfreiheit. „Das ist verständlich, wenn man so deutlich überlegen ist“, machte Andy Storkebaum seinen Spielern daraus aber keinen Vorwurf.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Handballfreunde in der Defensive noch einen Gang zurück, was nun aber doch begann, den Trainer etwas zu ärgern. Doch diese Phase hielt nicht lange an, nach fünf gespielten Minuten in Halbzeit zwei fingen sich die Gastgeber wieder und verhinderten, dass Hopsten weiter verkürzen konnte – näher als bis zum 28:16-Zwischenstand kam der SV Westfalia nicht heran.

Stattdessen knackten die 05er drei Minuten vor dem Ende die magische 50-Tore-Marke und fuhren in beeindruckender Manier den zweiten Sieg im zweiten Spiel des Jahres 2020 ein.

HF II: Kai-Julian Feldhues, Andre Schnieders - Marc Beering (11/3), Nick Stromberger (9), Florian Althoff (8/1), Felix Lodde (7), Simon Eiterig (6), Timo Fieke (5), Heiko Meier (4) und Leo Zhang (3).

Startseite
ANZEIGE