1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Germania Horstmar enttäuscht gegen Altenrheine

  8. >

Kreisliga A: Melzer-Elf verliert mit 1:3

Germania Horstmar enttäuscht gegen Altenrheine

Horstmar

Für das Heimspiel gegen den SC Altenrheine II hatten sich Niklas Melzer und seine Horstmarer Germanen viel vorgenommen. Doch der TuS legte aber einen kapitalen Fehlstart hin und machte es den Gästen so relativ einfach, zu einem 3:1-Erfolg zu kommen. Das Negativerlebnis werde sein Team aber nicht umwerfen, betonte der Coach.

-mab-

Lars Berckenbrock und seine Horstmarer verloren am Sonntag ein ganz wichtiges Heimspiel. Foto: Thomas Strack

Für den TuS Germania Horstmar ist das sportliche Jahr 2021 mit einer bitteren Enttäuschung zu Ende gegangen. Gegen die Zweitvertretung des SC Altenrheine, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, gab es am Sonntag eine 1:3 (0:1)-Heimniederlage.

Lukas Löcke (8.) und Nico Langner (16.) erwischten die Horstmarer kalt, und so lagen die Blauen zeitnah mit 0:2 hinten. „Das waren individuelle Fehler. Wir haben Altenrheine die Tore praktisch auf dem Silbertablett serviert. So, wie es sich zu Weihnachten gehört“, ärgerte sich Spielertrainer Niklas Melzer. Dessen Laune wurde nicht gerade besser, als Lukas Stellmacher das 3:0 folgen ließ (33.). Wieder sahen die Horstmarer bei der Entstehung des Treffer nur zu.

Auf der Gegenseite hätten die Hausherren auch ihre Tore erzielen können. Christopher Backhaus, Yannick Ruhoff und Melzer selbst blieben jedoch glücklos. „Das, was wir in der ersten Halbzeit gezeigt haben, war zu wenig. Dabei bin ich nach unserer starken Vorstellung in der Vorwoche in Ochtrup mit ganz viel Optimismus in die Partie gegangen“, so Melzer.

In der Pause stellte Melzer die Taktik um und brachte mit Alexander Volmer eine zweite echte Spitze. Fortan wurde das Auftreten der Germanen dynamischer. Im Ergebnis schlug sich das lange Zeit nicht nieder. Erst in der Schlussminute gelang Melzer der Ehrentreffer. Nach einer Ecke von Lars Berckenbrock und einer Kopfballverlängerung von Volmer nickte der TuS-Coach den Ball aus nächster Nähe über die Linie.

„Das war natürlich ein Rückschlag, aber wir stehen auch in Zukunft weiterhin eng zusammen“, betonte Niklas Melzer nach der Partie. Anschließend ging es mit dem ganzen Team zum Italiener, was lange im Voraus geplant war. Dort schwor sich das Team auf die zweite Saisonhälfte ein.

Startseite
ANZEIGE