1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Germania Horstmar weiter an der Spitze

  8. >

Die Kreisliga A im Überblick

Germania Horstmar weiter an der Spitze

Kreis Steinfurt

Drei Mannschaften bleiben auch nach dem zweiten Spieltag in der Kreisliga A ohne Patzer. Dabei handelt es sich um den Borghorster FC II (2:1 gegen Borussia Emsdetten II), den TuS Laer (2:1 bei SuS Neuenkirchen III) und die Germanen aus Horstmar, die hohe Hürde in Gellendorf mit einem 3:0-Sieg übersprangen. Der FSV Ochtrup verspielte hingegen eine Zwei-Tore-Führung, und für die Matellia aus Metelen gab es überhaupt nichts Zählbares.

-mab/lem-

Alexander Groll (r.) machte in der Nachspielzeit den Sack zu. Die Borghorster gewannen am Freitag gegen Borussia Emsdettens Reserve mit 3:1. Foto: Thomas Strack

Im Kreisoberhaus ging es diesmal häppchenweise um Punkte. Nachdem der 1. FC Nordwalde bereits am Donnerstag in Leer gewann, zogen am Freitag die Borghorster Reservisten und am Sonntag die übrigen Mannschaften nach.

Borghorster FC - Borussia Emsdetten II 3:1 (0:0)

Erste Sahne, wie die BFC-Zweitvertretung in die Saison gekommen ist. Dem 2:0-Coup in Nordwalde ließen die Grün-Schwarzen am Freitag einen 3:1-Heimsieg über Borussia Emsdetten II folgen. Die erste Halbzeit genügte den Ansprüchen der beiden BFC-Trainer Nelson Venancio und Thorsten Bäumer nicht. „Wir haben zu viel Langholz gespielt“, monierte Venancio. Mit drei Wechseln zur Pause wollten die Übungsleiter für mehr Schwung sorgen – und das klappte. Kapitän Julian Bauland traf nach einer Ecke (56.), Kevin Dirkes erhöhte auf 2:0 (75.). Als Tim Uhlenbrock verkürzte (86.), wurde es plötzlich wieder spannend. In der Nachspielzeit machte Alexander Groll mit dem 3:1 den Sack zu. „Das Ergebnis ist natürlich klasse, spielerisch war das aber nicht so gut wie eine Woche zuvor“, resümierte Venancio nach dem Match.

SuS Neuenkirchen III - TuS Laer 1:2 (1:2)

Obwohl sein TuS Laer die klareren Torchancen besaß, lobte Coach Raphael Palm die Leistung des Gastgebers: „Neunkirchens Einsatz und Laufbereitschaft hat mich sehr beeindruckt, deswegen hätte SuS einen Punkt verdient gehabt.“ Das Heimteam stand sehr tief und spekulierte auf Konter. Einer davon führte zum 1:0 durch Pascal Karperien (30.). Bei einem Schlenzer ins lange Ecke war für Schlussmann Alexander Thüning nichts zu machen.

Nur zwei Minuten später holte Nico Stippel einen berechtigten Foulelfmeter heraus, den Marcel Lütke Lengerich zum 1:1 verwandelte (32.). Wiederum Stippel war es, der eine genaue Flanke von links auf Robin Drees schlug, der zum 2:1 einnickte (35.).

In der zweiten Halbzeit hätten Paul Wesener-Roth (60.) und erneut Stippel in Eins-gegen-eins-Situationen den Vorsprung erhöhen müssen. In der 70. Minute parierte Thüning einen 30-Meter-Knaller. „Eine Weltklasseparade“, lobte Palm. Nachdem der emsige Stippel in der 84. Minute durch eine Notbremse gestoppt wurde, und Neuenkirchen für den Rest der Spielzeit in Unterzahl agieren musste, kam der Auswärtssieg des TuS Laer nicht mehr in Gefahr.

SF Gellendorf - Germania Horstmar 0:3 (0:1)

Einen optimalen Saisonstart erwischte der TuS Germania Horstmar. Sechs Punkte aus zwei Spielen und bis dato kein Gegentor. Eigentlich musste die Truppe von Trainer Niklas Melzer bei den SF Gellendorf von einer starken gegnerischen Offensive ausgehen, gewannen die Rheinenser doch bei der Saisonpremiere beim TuS St. Arnold mit 6:3. Aber die Germania zeigte sich in der Abwehr sattelfest und im Angriff zielsicher. Marcel Exner brachte die Gäste mit 1:0 in Führung (39.). Gleich nach der Pause zeigte Coach Melzer ein gutes Händchen, als er für den verletzten Marcel Exner Justin Gashi einwechselte (49.). Dieser bedankte sich für das Vertrauen und „netzte“ gleich zwei Mal ein (53./84.). „Justin hat losgelegt wie die Feuerwehr und hat sich für seine tolle Leistung mit zwei Toren belohnt“, freute sich Melzer über den Joker.

„Das war zwar nicht der schönste Fußball, den wir geboten haben, aber wir waren brutal effektiv. Wichtig war, dass wir hinten klasse gestanden und super verschoben haben“, kommentierte Melzer. Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag Aufsteiger SC Reckenfeld.

Skiclub NW Rheine - Matellia Metelen 2:0 (2:0)

Zwei dicke Patzer in den eigenen Reihen gleich in der ersten Halbzeit führten zur 0:2 (0:2)-Auswärtsniederlage der Matellia in Rheine. Beide Mannschaften waren gerade auf dem Platz, als Skiclubs Giacomo Sandmann einen Querpass der Metelener ohne viel Mühe abfangen konnte und aus 30 Metern den Ball über den am Sechzehner stehenden Carl Kötterheinrich zum 1:0 ins Tor schoss (4.). Der zweite Treffer entstand ebenfalls aus einem dummen Fehler: Ein Kopfball im Metelener Mittelfeld landete anstatt in der gegnerischen in der eigenen Hälfte. Nils Reckenfelderbäumer musste die „Kirsche“ nur noch aufnehmen, lief los und schob unbedrängt an Kötterheinrich vorbei zum 2:0 ein (15.).

„Wir hatten in der zweiten Halbzeit drei riesengroße Chancen und der Skiclub nur noch eine. Wenn man die nicht reinmacht, muss man konstatieren, dass die Niederlage verdient ist“, bilanzierte ein enttäuschter Trainer Thomas Dauwe nach der Begegnung im Emslandstadion.

GW Amisia Rheine - FSV Ochtrup 3:3 (1:1)

Einen mehr als verdienten Punkt entführte der FSV bei GW Amisia Rheine. Die Ochtruper kontrollierten in Hälfte eins lange Zeit das Geschehen – nur einmal passte die Truppe von Trainer Nelson da Costa nicht auf, als Sedat Yildiz aus knapp zehn Metern in den Knick zum 1:0 traf (34.). Noch vor der Pause wurde den Ochtruper ein berechtigter Foulelfmeter zugesprochen, den Markus Weidel zum 1:1 verwandelte (45.).

Derselbe Spieler traf nach einem direkten Freistoß aus 20 Metern auch zum 2:1 (56.). Als Mohammed Sylla per Kopf das 3:1 erzielte (66.), träumten die Töpferstädter schon von drei Auswärtspunkten. Zwei Patzer in der Innenverteidigung ermöglichten dem Gegner jedoch das 2:3 durch Julian Schlee (77.) und das 3:3 durch Lukas Wulff (89.).

„Wir waren vor allem in der zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Die beiden Gegentor hätten wir cleverer verteidigen können, ansonsten bin ich mit dem Auftritt sehr zufrieden“, meinte da Costa abschließend. Am Sonntag kommt Fortuna Emsdetten nach Ochtrup.

Startseite
ANZEIGE