1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Geschenk für „Reese“, prima Köhler-Premiere

  8. >

Testspiele: Altenberger mit 2:2 in Wolbeck

Geschenk für „Reese“, prima Köhler-Premiere

Kreis Steinfurt

Fleißig getestet wurde am Wochenende. Im Einsatz waren unter anderem die Bezirksligisten SV Burgsteinfurt, TuS Altenberge und Borghorster FC. Ein Neuling im Trainergeschäft startete mit einem Erfolgserlebnis bei einem klassenhöheren Gegner.

-mab-

Jan Kroening (l.) und seine Borghorster mussten sich SuS Neuenkirchen geschlagen geben. Foto: Marc Brenzel

Das Wochenende nutzten zahlreiche Trainer dazu, sich einen ersten Eindruck zu machen, wie ihre Teams aus der Winterpause gekommen sind. Dabei kam es zu folgenden Ergebnissen:

VfL Wolbeck - TuS Altenberge 2:2 (0:1)

Zwei Mal gingen die Gäste in Führung: Das erste Mal durch den A-Jugendlichen Janik Morsell (17.), das zweite Mal durch Mittelstürmer Marius Dylka (73.). Der Gegner aus der Bezirksliga-Staffel 7 glich jeweils durch Niklas Mersmann (56.) und Paul Fröhling (85.) aus. Für TuS-Trainer Dennis Brunsmann stand nach dem Abpfiff fest: „Das konnte man sich schon ganz gut angucken. Es waren einige gute Sachen dabei, es sind mir jedoch auch Defizite aufgefallen, an denen wir noch arbeiten müssen. Gefallen hat mir, dass wir die Trainingsinhalte gut umgesetzt haben.“

SV Burgsteinfurt - GW Amisia Rheine 3:1 (2:1)

Am 46. Geburtstag seines Trainers Christoph Klein-Reesink gewann der SVB am Samstag gegen A-Liga-Spitzenreiter GW Amisia Rheine mit 3:1. Samet Kardesler (17.) und Volkan Haziri (45.) vor der Pause sowie der U 19-Spieler Tim Klockgeter (75.) nach dem Wechsel trafen für die Hausherren. Dominik Tiekötter hatte zwischenzeitlich ausgeglichen (20.). „Unter den Umständen, unter denen wir angetreten sind, war das schon ganz ordentlich“, verwies Klein-Reesink auf neun fehlende Akteure, was unter anderem mit dem Einsatz von vier U 19-Kickern kompensiert wurde. „Wir haben ein paar ganz gute Spielzüge gezeigt und die Partie über weite Strecken dominiert“, kommentierte der Übungsleiter.

SV Mesum II - TuS Laer 08 1:3 (1:3)

„So darf es gerne weitergehen“, strahlte Laers neuer Coach Steffen Köhler nach seinem Debüt als Coach. Schon in der ersten Minute staubte Nico Stippel nach einem Freistoß von Marcel Lütke Lengerich zur Führung ab. Von dem zügigen Mesumer 1:1 durch David Beurich ließen sich die 08er nicht verrückt machen. Sie pressten weiter hoch und verzeichneten damit einige Ballgewinne. Dem 2:1, das auch Stippel erzielte, ging eine Vorarbeit von Julian Uhlenbrock voraus (36.). Und auch das 3:1 war eine Angelegenheit für Stippel, der diesmal nach Zuspiel von Jannik Oldach mit links in die lange Ecke abschloss (46.). „Wir waren echt griffig und hätten gut und gerne noch zwei Tore mehr schießen können“, zeigte sich Köhler angetan.

Galaxy Steinfurt - Borghorster FC II 3:1 (1:1)

Die Gäste legten durch Neuzugang Rene Köster, der im Winter vom SC Reckenfeld kam, einen Blitzstart hin – 0:1 (4.). Der FC Galaxy belohnte sich mit dem 1:1 von Arsid Haka für eine starke Leistung in der ersten Hälfte (15.). Nach dem Wechsel gerieten die Hausherren unter Druck, doch ihre Chancenverwertung war unglaublich effektiv: Kenan Gökyildiz (55.) und Diogo Maia Rego (83.) stellten die Weichen auf Sieg. „Ich bin sehr gut zufrieden“, schwärmte FCG-Coach Ugur Birdir während sein Gegenüber Nelson Venancio fand: „Wir haben viel ausprobiert und viele Erkenntnisse sammeln können. Das war wichtig.“

Borghorster FC - SuS Neuenkirchen 2:5 (0:1)

„Ein paar Dinge waren gut, andere dafür weniger. Die Leistung und das Ergebnis müssen jetzt nicht überbewertet werden. Bis zum Punktspielzeit haben wir ja noch vier Wochen Zeit“, verfiel BFC-Trainer Michael Straube angesichts der deutlichen Niederlage nicht in Hektik. Die beiden Tore gingen auf den Deckel von Torben Schlieckmann, der jeweils nach einem langen Ball seinen Gegenspieler abschüttelte und gekonnt zum 1:3 beziehungsweise 2:5 verwertete.

Greven 09 - Germania Horstmar 7:2 (4:0)

Schon zur Pause hatte der Bezirksligist für klare Verhältnisse gesorgt und so den Grundstein für den Kantersieg gelegt. „Wir wussten, dass es schwer werden würde. Aber genau aus diesem Grund haben wir uns diesen Gegner ja ausgesucht. Das Ergebnis klingt viel zu hart, denn wir besaßen auch unsere Chancen, haben aber leider einige dicke Dinger liegen gelassen“, fasste Horstmars Spielertrainer Niklas Melzer seine Eindrücke zusammen. Marcel Exner (58.) und Yannick Ruhoff (84.) hießen die Torschützen für den TuS Germania.

Startseite
ANZEIGE