1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Marcel Exner wahrt Horstmars Nimbus der Unbesiegbarkeit

  8. >

Kreisliga A: Sechs Tore beim Spiel der Woche

Marcel Exner wahrt Horstmars Nimbus der Unbesiegbarkeit

Horstmar

Viel hat nicht gefehlt, und die Fußballer von Germania Horstmar hätten ausgerechnet am letzten Spieltag der Hinrunde ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. Marcel Exner verwandelte jedoch ganz spät noch einen Elfmeter, und so teilte der TGH bei Fortuna Emsdetten die Punkte. Gäste-Trainer Niklas Melzer war von dem 3:3 absolut begeistert.

-mab-

Niklas Melzer (l.) und sein Team hätten in Emsdetten beinahe die erste Saisonniederlage kassiert. Foto: Thomas Strack

Mit einem Unentschieden schlossen die A-Liga-Kicker des TuS Germania Horstmar die Hinrunde ab. Bei Fortuna Emsdetten gab es ein für die bislang so defensivstarken Gäste ein eher untypisches 3:3. Dabei sah es bis weit in die Nachspielzeit danach aus, als sollte der TGH seine erste Saisonniederlage kassieren, doch ein verwandelter Handelfmeter von Marcel Exner in der 95. Minute wahrte den Nimbus der Unbesiegbarkeit.

Im ersten Abschnitt verzeichneten die Hausherren die besseren Möglichkeiten, doch den einzigen Treffer vor der Pause erzielten die Gäste: Steffen Exner zirkelte einen Freistoß aus 23 Metern an den Innenpfosten. Der Ball sprang Emsdettens Schlussmann Marvin Feld an den Rücken und von dort aus ins Netz (42.).

Mit einem laut Melzer „Bilderbuchkonter“ erhöhte Marcel Exner in Minute 47 auf 2:0. Zuvor war Ruben Kosakowski noch an Feld gescheitert, doch Exner staubte erfolgreich ab. Das verfehlte seine Wirkung nicht, denn die ansonsten sehr galligen Fortunen waren für eine gewisse Zeit aus dem Match genommen.

Doch die Jutestädter rissen sich wieder zusammen. Torjäger Fabio da Costa Pereira gelang der Anschlusstreffer (69.), was wieder ordentlich Feuer in das Duell brachte. Für das Heimteam kam es noch besser, als Niklas Ohde die Kugel nach einer Ecke mit dem Kopf zum 2:2 ins Netz wuchtete (75.). „Wir haben heute nicht so verteidigt wie in vielen Spielen zuvor. Vor allem zwischen den Ketten haben wir dem Gegner zu viele Freiräume gelassen, die er auch konsequent bespielt hat“, haderte Melzer.

In der 88. Minute konnte der ansonsten wieder einmal starke Jan Stegemann im Horstmarer Kasten einen abgefälschten Schuss nicht festhalten und ermöglichte Sven Brüning so das 3:2.

„Aber dann haben wir wieder einmal gezeigt, was uns auszeichnet. Wir haben an uns geglaubt und alles probiert“, war Melzer begeistert von der Moral seiner Truppe. Der Spielertrainer stellte sich selbst vorne rein, und in der Schlussphase flogen zahlreiche Bälle in die Emsdettener Box.

Innerhalb einer Eckenserie hatte Yannick Ruhoff aus dem Gewühl heraus das 3:3 schon auf dem Fuß, knallte das Spielgerät jedoch nur an die Latte. Kurz darauf setzte Melzer zu einer gefährlichen Kopfballbogenlampe an, die Fortunas Feldspieler Fabio Bras da Costa mit der Hand von der Linie kratzte. Die Folgen waren eine Rote Karte und ein Strafstoß, den Marcel Exner knallhart unten links einschweißte.

„Das war ein echtes Topspiel, echt sehenswert für die Zuschauer. Einfach unglaublich, dass wir die Hinrunde ohne Niederlage abgeschlossen haben“, freute sich Melzer nach der intensiven Begegnung.

Startseite
ANZEIGE