1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Matellia Metelen und der TuS Altenberge stillen den Torhunger

  8. >

Bezirksliga 6: Langenhorst schließt zur Spitze auf

Matellia Metelen und der TuS Altenberge stillen den Torhunger

Altenberge/Horstmar/Steinfurt/Ochtrup/Metelen

Sixpacks gaben der FC Matellia Metelen und der TuS Altenberge am Sonntag ihren Gästen aus. Die schmeckten den Damen von Union Wessum II und GW Steinbeck jedoch überhaupt nicht. An der Spitze hat die SpVgg Langenhorst/Welbergen gleichgezogen.

Von Marc Brenzel und Günter Saborowskiund

Fabienne Iking (r.) erwischte einen echten Sahnetag. Beim 6:0-Heimsieg der Metelener Bezirksliga-Fußballerinnen über Union Wessums Reserve gelangen ihr vier Treffer. Shanice Lüttecke (r.) profitierte im Heimspiel gegen Steinbeck von der guten Vorarbeit ihrer Mitspielerinnen und erzielte allein vier der sechs Altenberger Treffer. Foto: Thomas StrackHeimspiel/Christian Lehmann

34 Tore erzielten die Spielerinnen der Frauenfußball-Bezirksliga an diesem zwölften Spieltag. Ganz besonders in Torlaune waren drei der heimischen Teams, denn Metelen, Langenhorst und Altenberge steuerten 15 Buden zu diesem Wochenendspektakel bei.

SW Esch - SG Horstmar/Leer                            4:2 (1:1)

Wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten rein. Diese alte Fußballweisheit erwies sich in dieser Partie einmal mehr als bittere Realität. „Wir haben viel richtig gemacht, auch gut gespielt, aber einfach zu viele dicke Torchancen ausgelassen“, konnte und wollte SG-Trainer Stefan Schwarthoff seinen Frauen keinen Vorwurf machen. Esch ging durch Stephanie Ahlers, die insgesamt vier Tore erzielte, in der 27. Minute in Führung. Vier Minuten später glich Maike Kreimer nach Zuspiel von Michelle Telgmann aus.

Nach dem Wechsel traf Anna Isfort nach Pass von Sandra Thiemann zum 2:1 (52.). „Zu dem Zeitpunkt waren wir näher am 3:1 als Esch dem Ausgleich. Johanna Terkuhlen, Annika Möller und Maike Kreimer hatte wirklich gute Möglichkeiten“, haderte Schwarthoff mit der Ausbeute seiner Stürmerinnen. Und dann schlug Ahlers noch mal so richtig zu: Der Ausgleich in der 66. Minute, das 3:2 in der 74., und in der 78. Minute erhöhte die SW-Angreiferin auf 4:2 – womit die Partie Fünfter gegen den Dritten entschieden war.

Matellia Metelen - Union Wessum II             6:0 (2:0)

Im Vorfeld grummelte es bei Matellia-Coach Stefan Okon im Magen: „Wir hatten einige Verletzte und Erkrankte. Deshalb war ich mir nicht ganz so sicher, ob das gut ausgeht.“ Die Befürchtungen machte sich der Übungsleiter umsonst, denn seine Elf lieferte eine Galavorstellung ab. Die Abwehr vor der tadellos haltenden Hanna Spitthoff machte einen grandiosen Job, und vorne lief es in vielen Situationen wie am Schnürchen. Das vor allem auf Fabienne Iking zu, die sich stolze vier Mal beglückwünschen lassen durfte (15./47./50./83.). „Keine Frage, wer die Matchwinnerin war. Aber Fabienne hat die Bälle auch super aufgelegt bekommen“, so Okon. Franziska Pöpping (25.) und Anne Spitthoff (53.) machten das halbe Dutzend voll.

SpVgg Langenhorst/Wel. SV Brochterbeck  3:0 (2:0)

Mit dem elften Sieg im zwölften Saisonspiel zogen die Langenhorsterinnen an der Tabellenspitze mit Turo Darfeld (beide 33 Punkte) gleich. Corinna Rüschoff (34./45. + 7) sowie die A-Jugendliche Leni Sondermann erzielten die Ochtruper Tore. „Obwohl wir bei der Chancenverwertung Schindluder betrieben haben, war das eine sehr solide Leistung von uns“, bilanzierte Trainer Marc Bethge.

TuS Altenberge - GW Steinbeck                 6:2 (6:1)

„Das war eine ganz hervorragende erste Halbzeit von uns. Sämtliche Tore waren schön herausgespielt“, schwärmte Altenberges Trainer Jürgen Albrecht noch am Montag, als er seinen Bericht zum 6:2 seiner Mannschaft liefern musste. Vier Treffer erzielte Shanice Lüttecke, die, so Albrecht, von ihren Mitspielerinnen gut in Szene gesetzt worden war und oftmals nur noch einschieben musste.

Isabel Kannenbrock spielte den Pass in die Schnittstelle zur 1:0-Führung durch Lüttecke in der elften Minute. Pauline Schengber markierte das 2:0, aufgelegt von Sharleen Lüttecke (16.). Danach war wieder Shanice Lüttecke an der Reihe, die ein Zuspiel von Kannenbrock zum 3:0 verwertete (25.). Das 4:0 erzielte Kannenbrock per Kopf nach einem Eckball von Sharleen Lüttecke nur vier Minuten später. Es war quasi ein Spiel auf ein Tor – und das gegen die zweitbeste Abwehr der Liga, denn Steinbeck hatte zuvor nur acht Gegentore kassiert.

Larissa Mintus leistete die Vorarbeit zu Lütteckes drittem Treffer zum 5:0 (37.). Als der Jubel noch nicht ganz verklungen war, verkürzte Greta Sand nach einem Fehler von Kira Fröbrich auf 1:5 (39.), doch Shanice auf Vorlage von Sharleen Lüttecke sorgte wieder für den alten Abstand – 6:1 (41.). Nach dem Wechsel stellte Albrecht um, brachte neue Spielerinnen – und kassierte in der 49. Minute durch Alena Mentrup das 2:6.

Westfalia Hopsten - FC Galaxy                       5:1 (1:0)

Fünf Gegentreffer kassierte die Mannschaft von Trainer Hennes Jerzinowski, bis sie in der 83. Minute durch Hanna Scheipers zum Ehrentreffer kam. Dabei hielten die Galaktischen eine Halbzeit lang den Spielstand noch in Grenzen, denn nur Marie Gress traf in der 30. Minute zur Führung für Hopsten. Im zweiten Spielabschnitt jedoch schlugen Celina Loose (50., 65. und 77.) und Sarah Hinterding (75.) erbarmungslos zu und sorgten dafür, dass Galaxy mit nur vier Zählern auf dem letzten Tabellenrang hängen bleibt.

Startseite
ANZEIGE