1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Nordwalder patzen in Neuenkirchen

  8. >

Kreisliga A: Matellia Metelen unterliegt Primus GWA / Laer siegt in Gellendorf

Nordwalder patzen in Neuenkirchen

Kreis Steinfurt

Jetzt macht auch die Kreisliga A Winterpause. Schade, denn der letzte Spieltag der Hinrunde war mal wieder ungeheuer attraktiv. Allerdings nicht aus Sicht des 1. FC Nordwalde, der sich in Neuenkirchen noch die Butter vom Brot nehmen ließ. Stark ersatzgeschwächte Metelener verkauften sich beim Tabellenführer ordentlich, und einen halbwegs versöhnlichen Abschied gab es in Gellendorf.

-mab-

Nordwaldes Carlo Weßeling (r.) Foto: Marc Brenzel

Die A-Liga-Fußballer schlossen am Wochenende ihre Hinrunde mit dem 16. Spieltag ab. Als Herbstmeister geht GW Amisia Rheine nach einem 3:1-Heimsieg über Matellia Metelen in die „Weihnachtsferien“. Auf den letzten drei Rängen, die definitiv den Abstieg bedeuten, überwintern der Skiclub Nordwest Rheine, der SC Reckenfeld und Borussia Emsdetten II. Wiederaufgenommen wird der Spielbetrieb bereits am 5. Februar.

SF Gellendorf – TuS Laer 08 1:2 (1:2)

Das Ende der Hinrunde war für Raphael Palm gleichzeitig das Ende seiner Trainertätigkeit beim TuS Laer. Er wird im Januar bekanntlich von Steffen Köhler abgelöst. Für die 08er gab es zum Abschluss einer nicht zufriedenstellenden ersten Saisonhälfte wenigstens noch ein versöhnliches Ergebnis: einen Sieg in Gellendorf.

In den ersten 30 Minuten hatten die Gäste mehr vom Spiel, weshalb ihre 2:0-Führung auch nicht unverdient war. Amin Berrada traf zunächst mit einem Schuss aus 25 Metern, der sich über SFG-Keeper Robin Gaebelein ins Netz senkte (22.). Das zweite Tor bereitete Marcel Lütke Lengerich vor, Nico Stippel war der Veredler (29.). Drei Minuten vor der Pause verkürzte Nils Holthaus für die Sportfreunde.

„Im zweiten Abschnitt hatte der Gegner deutlich mehr Ballbesitz, aber wir haben das mit Ausnahme von zwei, drei Situationen gut wegverteidigt. Prima, wie die Jungs gekämpft haben“, lobte Co-Trainer Kai Bröker. Mit etwas Glück und Geschick brachten die Laerer so den Vorsprung ins Ziel.

SuS Neuenkirchen III – 1. FC Nordwalde 4:3 (1:2)

Für den 1. FC Nordwalde gab es am Sonntag keine zusätzlichen Punkte – die Blauen bleiben nach der Niederlage beim Aufsteiger Neuenkirchen bei 28 Zählern stehen. Zunächst taten sich die Gäste mit der massiven ­Deckung des Gegners noch schwer und gerieten sogar in Rückstand (19., Mirko Wesselmeier), doch dann liefen die Nordwalder heiß: Eine Hereingabe von der linken Seite von Carlo Weßeling verwandelte Tom Rausch am zweiten Pfosten (30.), sieben Minuten später köpfte Robin Lenger eine Flanke von Thomas Grummel schön gegen die Laufrichtung des Keepers zum 2:1 ins Netz. Zur Pause hätte der FCN aufgrund weiterer gute Chancen eigentlich deutlicher vorne liegen müssen.

Die Neuenkirchener sammelten sich in der Kabine und stellten sich neu ein, was seine Wirkung nicht verfehlte: Maximilian Löchte (52.) und Nico Bode (56.) machten aus dem 1:2 ein 3:2. In dem Tempo ging es weiter, denn nur 120 Sekunden später glich Kristian Schemmann aus, was Bram Kurris beinahe postwendend mit dem 4:3 für SuS beantwortete (60.). Bei diesem Spielstand blieb es auch.

GW Amisia Rheine – Matellia Metelen 3:1 (2:0)

„Wir hatten größte Personalnot. Deshalb musste jeder, der eine Schleife konnte, heute auch spielen“, sprach Gäste-Trainer Thomas Dauwe von ungleichen Kräfteverhältnissen. „In Anbetracht dessen haben wir uns gegen den Tabellenführer aber ordentlich verkauft. Vielen Dank an die Jungs, die uns ausgeholfen haben“, adressierte Dauwe an Daniel Smith, Justus Beck oder Lukas Schründer.

GW Amisia gab von Beginn an den Ton an und erspielte sich gute Gelegenheiten, die dann auch zu Erfolgserlebnissen führten: Aus einer Ecke heraus fiel das 1:0 durch Louis Knebelkamp (20.), das 2:0 wenig später durfte sich Kevin Drees gutschreiben lassen (27.). „Wir sind zu keinem Zeitpunkt für Zählbares infrage gekommen, das muss ich ganz ehrlich so sagen“, sah Dauwe überlegene Hausherren, die eine Viertelstunde vor dem Ende durch Alian Berisha auf 3:0 erhöhten. Die Metelener Anstrengungen wurden kurz vor dem Ende mit dem Ehrentreffer belohnt. Den steuerte David Wähning bei, der sich als einziger echter Angreifer in der gegnerischen Hälfte aufrieb.

„Die Leistung war versöhnlich, aber wenn ich die anderen Ergebnisse von heute sehe, dann könnte das für uns in der Rückrunde noch eine enge Kiste werden“, stellt der Metelener Übungsleiter seine Elf vorsichtshalber schonmal auf den Kampf um den Klassenerhalt ein.

Startseite
ANZEIGE