1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Horstmar
  6. >
  7. Vieles spielt für den FSV Ochtrup

  8. >

Die Kreisliga A im Überblick: BFC-Reserve kann doch noch gewinnen

Vieles spielt für den FSV Ochtrup

Kreis Steinfurt

Keinen Sieger gab es in dem mit viel Spannung erwarteten Kräftemessen zwischen dem 1. FC Nordwalde und GWA Rheine. Das nutzte der FSV Ochtrup, um sich mit einem 4:1-Erfolg beim TuS Laer in eine bessere Stellung zu bringen. Die Reserve des Borghorster FC beendete am Sonntag eine tiefschwarze Serie.

Julian Bauland (r.) und die BFC-Reserve haben ihre schwarze Serie mit einem 5:0-Heimsieg über den Skiclub Rheine beendet. Foto: Marc Brenzel

Die Reserve des Borghorster FC hat ihre Negativserie beendet. Nach neun Partien in Folge ohne Sieg punktete die Elf vom Trainerduo Nelson Venancio/Thorsten Bäumer vor eigenem Publikum gegen den Skiclub Nordwest Rheine wieder mal dreifach. Jubel herrschte auch beim FSV Ochtrup, der mit einem 4:1-Erfolg in Laer sein Potenzial unterstrich.

Borghorster FC II – Skiclub Rheine 5:0 (3:0)

Der Skiclub hatte anscheinend schlecht gewachst, denn auf dem Kunstrasenplatz am Sportzentrum fand die Defensive der Gäste keinen Stand. Das Heimteam hatte wenig Mühe, um sich durch Julian Bauland (10.), Nico Fischer (12.) und Linus Elling (42.) schon zur Pause einen respektablen Vorsprung herauszuschießen. In der Schlussphase bauten Benedict Starp (87.) und Simon Scharlau (90., Foulelfmeter) die Führung aus. „Das war ein enorm wichtiger und hochverdienter Sieg, denn heute hat nur eine Mannschaft Fußball gespielt – nämlich wir. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. Wir hätten mindestens 8:0 oder 9:0 gewinnen müssen“, resümierte Venancio.

Borussia Emsdetten II – FSV Ochtrup II 0:3 (0:0)

Bei Schlusslicht Borussia Emsdetten II hat Aufsteiger FSV Ochtrup II seinen vierten Sieg in der laufenden Saison eingefahren. Nach torloser erste Hälfte legten die Töpferstädter nach dem Wechsel einen Zahn zu und kamen durch Tom Holtmann (62.), Sakaria Omeirat (73.) und Jörn Schmedding (90.) zu ihren Toren. „Die ersten 45 Minuten haben mir nicht so gut gefallen, da haben wir die Borussen zu viel machen lassen. Nach dem Wechsel sind wir einfach griffiger gewesen“, analysierte Ochtrups Co-Trainer Dieter Schmeing.

TuS Laer – FSV Ochtrup 1:4 (0:2)

Der FSV Ochtrup hinterließ in Laer einen starken Eindruck. Die Gäste gingen bereits in der elften Minute im Anschluss an eine Ecke durch den wiedergenesenen Mohammed Sylla in Führung. Marvin Haumering erhöhte nach einem weiteren Standard zum 2:0 (35.). Der Doppelschlag von Len Oberndörfer und Janik Hannekotte (60./63.) zog schlussendlich den Zahn der Laerer. Deren Torjäger Nico Stippel war nur noch der Ehrentreffer zum 1:4 vergönnt (73.).

„Wir waren einfach zu schläfrig, nicht gallig genug, und die Zweikampfhärte hat auf dem Platz gefehlt. Daher hat Ochtrup auch verdient mit 4:1 gewonnen“, fasste TuS-Coach Raphael Palm das Spiel zusammen. Sein Gegenüber Nelson da Costa sah ein gutes Spiel seiner Truppe: „Wir haben uns in der ersten Halbzeit viele Chancen durch unser starkes Pressing erarbeitet. Leider müssen wir unsere Torausbeute bemängeln. Insgesamt hat uns eine super Trainingswoche den Sieg beschert. So haben wir den Abstand auf Laer vergrößert und uns in der Spitzengruppe festgesetzt.“

1. FC Nordwalde – GWA Rheine 1:1 (1:1)

Das Spitzenspiel der Kreisliga A machte seinem Namen alle Ehre. Der aus der Nordwalder Reserve aufgerückte David Hanhoff lieferte laut Coach André Wöstemeyer eine super Leistung ab. Hanhoff überspielte die Rheinenser Abwehr mit einem langen Ball auf Luca Mocciaro, der passte zurück auf Robin Lenger, der überlegt zum 1:0 für die Blau-Weißen einschob (16.). Wenig später leistete sich das Heimteam einen Fehler im Aufbau: GW Amisia handelte schnell, und Goalgetter Alian Berisha „haute“ das Leder aus 18 Metern zum 1:1 ins Tor (20.).

„In der ersten Halbzeit hatte Rheine die Oberhand, jedoch halfen uns leichte taktische Kniffe, um in der zweiten Hälfte viel besser reinzukommen“, so Wöstemeyer. Intensive Zweikämpfe prägten das komplette Duell, was viele Gelbe Karten als Konsequenz nach sich zog. Kurz vor Schluss holte sich Rheines Kevin Drees nach einer Notbremse an Julian Schoo noch die Rote Karte ab (88.) „Ab der 85. Minute haben beide Teams auf den Lucky Punch gehofft. Insgesamt sind wir als echte Einheit aufgetreten und haben großen Aufwand betrieben. Alles in allem ist es ein leistungsgerechtes Unentschieden“, resümierte Wöstemeyer das Match.

Westfalia Leer – Fortuna Emsdetten 0:3 (0:2)

Gebrauchter Tag für Westfalia Leer: Bereits nach neun Minuten musste Schlussmann Maurice Telgmann das erste Mal hinter sich greifen. Einen Fehler im Aufbau nutzten die Fortunen aus, und Stürmer Fabio da Costa Pereira netzte ein. Nach einem erneuten individuellen Fehler erhöhte Emsdetten durch Joscha Thurau auf 2:0 (27.). „Wir haben viel zu viele leichte Ballverluste verursacht, und unser Umschaltspiel war deutlich zu schwach. So kamen wir nur zu zwei relativ harmlosen Gelegenheiten“, berichtete Leers Trainer Thomas Overesch. Nachdem die Westfalen hinten offen gemacht hatten, erzielte Mirco Mohr nach einem Konter den 3:0-Endstand. Overesch wurde nach dem Schlusspfiff deutlich: „Die Niederlage ist auch in der Höhe verdient.“

Startseite
ANZEIGE