1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. 55 Starter beim S-Springen

  8. >

Reiten: Großes Sommerturnier des ZRFV Altenberge

55 Starter beim S-Springen

Altenberge

Von der Führzügelklasse bis zum S-Springen – das am Donnerstag beginnende Reitturnier des ZRFV Altenberge bietet für jede Alters- und Leistungsklasse etwas. Höhepunkt ist das Springen am Sonntag.

Nina Wolters

Vera Schilling vom gastgebenden ZRFV Altenberge gehört mit ihrem Pferd zu den 55 Starterpaaren, die am Sonntag beim S-Springen um die vorderen Platzierungen kämpfen werden. Foto: Nina Wolters

„Eine Veranstaltung für den Sport“, so kann man wohl zusammenfassen, was sich in den kommenden vier Tagen beim Zucht-, Reit- und Fahrverein abspielen wird. Denn wie in allen anderen Lebensbereichen auch, schwebt das Corona-Thema mit all seinen Unberechenbarkeiten nach wie vor über allem.

„Ob wir ein Turnier veranstalten möchten, stand eigentlich nie zur Diskussion. Eher waren wir damit beschäftigt, abzuwägen, was geht und was nicht geht“, beschreibt die Vereinsvorsitzende Silke Dertwinkel-Harbich die Planungen des großen Sommerturniers im Vorfeld. Geschäftsführerin Heidi Rosenthal hat neben der Wirtschaftlichkeit vor allem die sportliche Seite der Veranstaltung im Blick: „Ob sich eine solche Veranstaltung unter diesen Umständen tatsächlich lohnt, lässt sich im Vorfeld schwer abschätzen. Eine tragende Einnahmequelle für den Verein, so wie es in den Jahren sonst der Fall war, wird es sicherlich nicht sein. Aber das ist auch egal. Dann wird es eben ein Veranstaltung um des Sports willen werden.“

Dass der Reitsport in Altenberge einen hohen Stellenwert hat, haben die regelmäßigen Veranstaltungen der vergangenen Jahre bewiesen. Top-Sport mit einer gelungenen Mischung aus Profi-, Breiten- und Nachwuchssport unter hervorragenden Bedingungen haben stets viele Reiter und Pferde aus den umliegenden Kreisen nach Altenberge gezogen. Da stellt auch dieses (Corona) Jahr keine Ausnahme dar.

Die begrenzten Starterfelder waren nach Veröffentlichung der Ausschreibung mit kleinen Ausnahmen in kürzester Zeit voll. Besonders die Startplätze in den knapp 20 Springprüfungen waren heiß begehrt. Dabei deckt das Prüfungsangebot die Klassen E („Einsteiger“) bis S („schwer“) ab, eingerahmt von Springpferdeprüfungen für Nachwuchspferde und Wettbewerben für Kinder und Jugendliche.

Im Dressurviereck ist das Programm ähnlich gestrickt: Dressurprüfungen der Klasse E bis M („mittelschwer“), diverse Prüfungen für Nachwuchspferde und die Reiterwettbewerbe für Kinder mit ihren Ponys sowie die Führzügelklasse für die allerjüngsten im Sattel bieten ein abwechslungsreiches Programm. Die Höhepunkte im Dressurviereck werden die M-Dressur am Sonntag ab 14:15 Uhr und die A-Dressur-Kür am Samstag ab 16:15 Uhr sein.

Den „Aufgalopp“ im Springparcours machen am Donnerstag die Nachwuchspferde. In den Springpferdeprüfungen Klassen A bis M beurteilen die Richter die vier- bis siebenjährigen Pferde hinsichtlich des Sprungablaufs, des Vermögens und der Rittigkeit zwischen den Hindernissen. Richtig schwer wird es im Springparcours zum ersten Mal am Freitag, wenn ab 14 Uhr das Youngster-S-Springen ansteht. Hier können sieben- bis neunjährige Pferde Erfahrungen im schweren Parcours sammeln.

Am Samstag stehen Springprüfungen der Klasse A und L auf dem Programm, bevor ab 16:30 Uhr ein M-Springen im Stechen entschieden wird. Wenn am Sonntag um 16:30 Uhr die Startglocke für das abschließende S-Springen mit Stechen ertönt, dann wird wohl der schwerste Parcours des Wochenendes auf die 55 Starterpaare warten.

Der gastgebende Verein hat mit Vera Schilling, Kevin Dües, Lars Schulze-Wierling und Gerrit Holz einige Reiterinnen und Reiter am Start, die ihre gute Form in den letzten Wochen bereits mehrfach unter Beweis stellten. Aber auch die Konkurrenz aus den umliegenden Orten hat bei der Entscheidung sicherlich ein Wörtchen mitzureden. Schließlich sind Mario Maintz, Alex und Stephan Gerdener (alle Laer), Hans-Thorben Rüder (Greven) oder Jaqueline Hempe (Nienberge) immer für eine schnelle Nullrunde zu haben.

Zuschauer sind in Altenberge an allen vier Turniertagen willkommen, lediglich die Prüfungen in der Reithalle finden ohne Zuschauer statt. Jedoch sind die allgemeinen Hygienevorschriften zu beachten.

Weitere Informationen hierzu, sowie Zeiteinteilung, Starter- und Ergebnislisten sind unter

Startseite