1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Ausgleich in der Nachspielzeit

  8. >

Kreisliga A: TuS Laer 08 trennt sich 1:1 vom Borghorster FC II

Ausgleich in der Nachspielzeit

Laer

Kein Sieger in der Kreisliga-A-Partie zwischen dem TuS Laer 08 und dem Borghorster FC II. Nach einem insgesamt gerechten 1:1-Unentschieden trennten sich beide Mannschaften, die jeweils eine Halbzeit lang die Partie bestimmten. In Spielhälfte eins hatten die Gäste ein spielerisches Übergewicht. Nach dem Seitenwechsel hatte vor allem nach dem glücklichen 1:0-Führungstreffer der TuS mehr vom Spiel und hätte den Vorsprung vergrößern können.

Von Matthias Lehmkuhl

Nico Stippel (2.v.r.) war für die 1:0 Führung des TuS Laer 08 gegen die Reserve des Borghorster FC nach einem Patzer von BFC-Keeper Rene Pichutzki verantwortlich. Foto: Matthias Lehmkuhl

Nach einer abwechslungsreichen Kreisliga-A-Partie mit vielen Torchancen auf beiden Seiten trennten sich der TuS Laer 08 und die Reserve des Borghorster FC am Sonntag mit einem Unentschieden. 1:1 (0:0) hieß es am Ende.

Rasenplatz

Die Gäste liefen von Anfang an auf dem holprigen Rasenplatz sehr hoch an, um den TuS Laer noch in dessen eigener Hälfte zu Fehlern zu zwingen und bei Balleroberung Konter zu laufen. Das funktionierte auch ganz gut, doch die Gegenangriffe wurden nicht vernünftig zu Ende gespielt.

Chancen

Die erste gute Chance hatte aber der Gastgeber durch Nico Stippel (3.), die klareren Möglichkeiten hatte jedoch die BFC-Reserve auf dem Fuß. So ging eine 25-Meter-Schuss von Julian Bauland knapp über das Tor (15.). Vier Minuten später schoss Simon Scharlau flach am langen Ecke vorbei. Auch in der 23. und 41. Minute gab es gute Chancen für den BFC. In der 35. Minute tauchte plötzlich Laers Stippel alleine vor René Pichutzki auf, der aber parieren konnte.

Geduld

„Ihr dürft nicht die Geduld verlieren“, rief 08-Trainer Raphael Palm seinen Jungs zu. Die größte Möglichkeit hatte der BFC in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nico Fischer steckte durch auf Bauland, der aber an Schlussmann Alexander Thüning scheiterte.

System

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellte der BFC II von 4-4-2 auf 3-5-2 um. „Das System hatten wir bisher nicht gespielt. Das hat auch nur phasenweise funktioniert“, erklärte Trainer Thorsten Bäumer.

In der zweiten Halbzeit waren gerade fünf Minuten gespielt, als Pichutzki nach einer Flanke in den 16 Meter-Raum „Torwart!“ rief, den Ball aber völlig unterschätzte und daneben griff – Stippel bedankte sich und musste nur noch zum 1:0 einschieben.

Geschockt

Die Gäste reagierten geschockt. Laer hatte in der Folge noch viele Chancen, um auf 2:0 oder sogar 3:0 zu erhöhen (62. Julian Uhlenbrock, 66. Stippel nach einer Ecke und nach gewonnenem Zweikampf über das Tor, 77.). In den letzten zehn Minuten versuchte Laer, das Ergebnis zu halten.

Nachspielzeit

Schiedsrichter Christoph Ipe zeigte drei Minuten Nachspielzeit an. Als nur noch 50 Sekunden zu spielen waren, chippte Linus Elling den Ball von rechts in den 16 Meter-Raum auf den Kopf von Kevin Dirkes, der zum im Fünf-Meter-Raum freistehenden Bauland weiterleitete, der dann wenig Mühe hatte, das Spielgerät zum vielumjubelten 1:1 über die Linie zu drücken.

Zweikämpfe

„Wir hatten uns in der ersten Halbzeit vorgenommen, kompakt zu stehen. Das haben wir auch gut gemacht. Wir haben die Zweikämpfe angenommen und Laufbereitschaft gezeigt. Wenn man in den letzten 50 Sekunden noch den Ausgleich kassiert, ist natürlich wahnsinnig bitter. Das haben die Jungs nicht verdient“, sagte ein ziemlich bedienter Raphael Palm.

Ballbesitz

„Wir hatten in der ersten Halbzeit weniger Ballbesitz aber die besseren Chancen. Dann haben wir denen das 1:0 geschenkt. Zum ersten Mal sind wir in dieser Saison in Rückstand geraten, aber meine Mannschaft hat bis zum Schluss noch an ein Unentschieden geglaubt“, freute sich BFC-Coach Nelson Venancio.

Startseite
ANZEIGE