1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Laer
  6. >
  7. Der 1. FC Nordwalde gewinnt in Laer

  8. >

Kreisliga A: Spiel der Woche

Der 1. FC Nordwalde gewinnt in Laer

laer

In der Kreisliga A ist das Titelrennen so offen wie noch nie. Das bekam Spitzenreiter TuS Laer zu spüren, der am Sonntag sein Heimspiel gegen den 1. FC Nordwalde mit 0.2 (0:2) verlor. Die Gäste dürfen – obwohl Trainer André Wöstemeyer kein Freund davon ist – jetzt ist selber Ansprüche anmelden. Mitentscheidend für den Ausgang der Partie war ein Blitzstart der Blauen.

Von Marc Brenzel

Das 1:0 für die Gäste aus Nordwalde: Nach einer Hereingabe von Dennis Heinze lässt Nicolas Mocciaro Laers Torwart Alexander Thüning keine Chance. Foto: Thomas Strack

In der Spitzengruppe der Kreisliga A knubbelt es sich immer mehr. Dafür sorgte am Sonntag auch der 1. FC Nordwalde, der sein Auswärtsspiel beim Tabellenführer TuS Laer mit 2:0 (2:0) gewann und sich damit selbst aussichtsreich in Stellung gebracht hat.

Die Gäste legten den perfekten Start hin, als Dennis Heinze über links durchging und auf den in der Mitte lauernden Nicolas Mocciaro ablegte. Der vollstreckte aus der Nahdistanz und brachte die Blauen mit 1:0 in Führung (6.).

Nach einer halben Stunde bauten die Nordwalder ihren Vorsprung sogar aus. Diesmal wirbelte Heinze auf der rechte Seite und hatte ein Auge für Bernd Grenzer, der kühlen Kopf bewahrte und relativ frei für TuS-Keeper Alexander Thüning das 2.0 markierte.

Zwischen den beiden Treffern erhitzte eine Szene die Gemüter der Hausherren: FCN-Innenverteidiger Thomas Grummel stieß Leon Konermann im Strafraum klar um, doch statt eines Elfmeters ließ Schiedsrichter Ismael Aksoy weiterspielen (23.). „Das ging gar nicht, den musst du einfach geben“, echauffierte sich Laers Trainer Ron Konermann, der nicht mit der Leistung des Unparteiischen zufrieden war.

Das konnte Konermann mit der Vorstellung seiner Elf auch nicht sein, denn die fand kaum in ihren Tritt. Allerdings machten es die Nordwalder auch clever. Sie störten Laers Innenverteidiger Marcel Lütke Lengerich schon früh, sodass dieser seine gefährlichen Diagonalpässe auf Marcel Exner nicht anbringen konnte. Überragend war, wie sich Rechtsverteidiger Michael Dömer und Grummel immer wieder selber anfeuerten, wenn sie Zweikämpfe gegen Exner für sich entschieden. „So was pusht die Truppe, das hat uns echt nach vorne gebracht“, lobte FCN-Coach André Wöstemeyer die Körpersprache der Seinen.

Im zweiten Abschnitt zogen sich die Gäste noch etwas tiefer zurück und überließen dem Kontrahenten in der Zentrale viel Raum. Das brachte den Ligaprimus aber auch nicht viel weiter. Ein Freistoß von Exner (56.) und ein Torschuss von Kapitän Nico Stippel (68.) – mehr hatte der TuS nicht im Angebot. „Wir hätten noch mal 90 Minuten mehr spielen können und hätten auch dann kein Tor erzielt“, kritisierte Ron Konermann, dass seine Elf in der Offensive überraschend harmlos agierte.

Die Nordwalder hatten ihre beste Chance nach dem Wiederbeginn, als Robin Lenger nach einer Freistoßflanke von Daniel Lepping aus acht Metern lediglich den Pfosten traf, statt das entscheidende 3:0 zu erzielen (62.). Ansonsten konzentrierte sich die Wöstemeyer-Elf auf konsequentes Verteidigen und schnelles Umschalten über die Flügel.

Am Ende blieb es beim 2:0, was Wöstemeyer als verdient einstufte: „Wir haben das defensiv richtig klasse gemacht. Vorne haben wir das in die Tat umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Einfach super, was die Jungs abgeliefert haben. Wichtig ist, dass wir am nächsten Wochenende gegen Borussia Emsdetten II diese Leistung bestätigen und punktemäßig nachlegen.“

Startseite
ANZEIGE