1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Matellia Metelen lädt sich den 1. FC Nordwalde ein

  8. >

Kreisliga A:

Matellia Metelen lädt sich den 1. FC Nordwalde ein

Metelen

Das Match, dem am Gründonnerstag in der Kreisliga A die meiste Beachtung beigemessen werden dürfte, ist das Verfolgerduell zwischen Matellia Metelen und dem 1. FC Nordwalde. Beide Teams sind derzeit im Flow. Das verspricht nette Fußball-Unterhaltung.

-mab-

David Wähning (v.) steht der Matellia wieder zur Verfügung. Foto: Thomas Strack

In der Fußball-Kreisliga A Steinfurt brennt die Luft. Oben wie unten stehen am Osterwochenende wichtige Partien auf dem Plan. Das Spitzenspiel der 26. Runde führt am Donnerstag Matellia Metelen (Platz zwei) und den 1. FC Nordwalde (Platz fünf) zusammen.

„Was wir zuletzt gespielt haben, war nicht immer toll. Dafür aber erfolgreich. Und das ist mir definitiv lieber als schön zu spielen und zu verlieren“, ist Matellia-Coach Thomas Dauwe die B-Note egal. Die Nordwalder hat Dauwe zuletzt gegen den FCE und in Laer gesehen. Seine Erkenntnis: „Das ist eine funktionierende Mannschaft, vor der ich Respekt, aber keine Angst habe.“

Zurück nach seiner Verletzung wird David Wähning wieder im Team erwartet. Für Dauwe ist der Flügelspieler ein wichtiger Mann.

Diesen Status genießen in Nordwalde aktuell Innenverteidiger Thomas Grummel und Michael Dömer, der zuletzt vorwiegend rechts verteidigte. „Beide sind in einer blendenden Verfassung“, lobt Trainer André Wöstemeyer. „Aber das gilt eigentlich für die gesamte Mannschaft.“

Mit 16 Punkten aus den letzten sechs Begegnungen haben sich die Nordwalder wieder in das Feld der Titelanwärter gespielt. Für Wöstemeyer ein interessantes Tabellenbild, in das er aber nicht zu viel reininterpretiert haben möchte: „Wir sind gerne oben mit dabei, aber deshalb verspüren wir noch lange keinen Druck. ,Alles darf, nichts muss‘ ist unser Motto.“

Das Hinspiel in Nordwalde gewannen die Metelener Ende Oktober mit 2:1. Simon Markfort traf für den FCN (8.), Christopher Viefhues (47.) und Lennart Van De Velde (49.) sorgten für einen am Ende schmeichelhaften Auswärtssieg.

Startseite
ANZEIGE