1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Matellias erste Heimniederlage

  8. >

Kreisliga A: 1. FC Nordwalde gewinnt Verfolgerduell

Matellias erste Heimniederlage

Metelen

Der 1. FC Nordwalde hat nach Punkten mit Matellia Metelen gleichgezogen. Mit 3:0 (1:0) entschied der FCN am Gründonnerstag das direkte Duell für sich. Dabei war ein Gäste-Akteur partout nicht zu entschärfen.

Von Marc Brenzel

Metelens Innenverteidiger Philipp Brüning (l.) kommt vor Nordwaldes „Zehner“ Daniel Lepping an den Ball. Foto: Thomas Strack

Der FC Matellia Metelen ist seinen Heimnimbus los. Am Donnerstag setzte es die erste Niederlage der Saison auf eigenen Plätzen. 0:3 (0:1) hieß es am Ende im Verfolgerduell gegen den 1. FC Nordwalde.

Die Hausherren kamen vielversprechend in die Partie und schnell zu Chancen durch die Wähning-Brüder Tim und Veit sowie durch Justus Kottig. „Metelen hat eine starke erste Viertelstunde gespielt, da war das Glück ein bisschen auf unserer Seite“, meinte Gäste-Trainer André Wöstemeyer. Seine Elf hatte in dieser Phase aber auch schon was zu bieten, unter anderem traf Bernd Grenzer die Latte (10).

In der 17. Minute ging der FCN in Führung: Daniel Lepping spielte einen kurzen Diagonalball auf die rechte Seite, Nicolas Mocciaro rauschte mit Tempo heran und vollendete zum 1:0 (17.). Der flinke Flügelstürmer der Blauen wurde von seinen Mitspielern mehrfach auf diese Art und Weise in Szene gesetzt. „Damit hatten wir echte Probleme. Mocciaro ist mit seinem Speed echt eine Waffe“, so Matellia-Coach Thomas Dauwe.

Weil keine der beiden Seiten aus weiteren Gelegenheiten Nutzen zog, endete der flotte erste Abschnitt mit einer schmalen Führung der Nordwalder.

Und die kündigten direkt nach dem Wiederbeginn mit drei Chancen in kürzester Zeit von Philipp Wermers, Bernd Grenzer und Michael Dömer an, dass sie noch was vor hatten. Die Matellia war in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte nicht ganz bei sich. Der FCN schon, der einen Konter erfolgreich abschloss: Zunächst klärte Metelens Keeper Andreas Stadler noch gegen Dennis Heinze, doch Mocciaro donnerte die Kugel, die ihm vor die Füße fiel, kompromisslos ins Netz – 0:2 (62.).

Das Heimteam wurde danach wieder engagierter, produzierte gegen konsequent verteidigende Nordwalder aber kaum nennenswerte Möglichkeiten. „Wir hatten einfach zu viele technische Fehler im Aufbau drin, meistens war die erste Ballannahme schon ungünstig“, monierte Dauwe.

In der Schlussphase konterte das Auswärtsteam ein paar Mal sehr gut. Unter andrem in der 93. Minute, als Carlo Wesseling das 3:0 markierte.

„Auf Strecke gesehen geht der Nordwalder Sieg in Ordnung“, gestand Dauwe ein. Wöstemeyer zeigte sich mit dem Auftritt der Seinen hochzufrieden. „Sau gut, Jungs. Weiter so“, gratulierte er seiner Truppe nach dem Abpfiff.

Am Montag darf sich die Matellia beim Nachbarn FSV Ochtrup beweisen (Anstoß: 15 Uhr). Fehlen wird Philipp Brüning, der am Donnerstag die fünfte gelbe Karte sah. Die Nordwalder bekommen es auf eigenem Geläuf mit dem TuS St. Arnold zu tun. Die Partie wird um 15 Uhr im Sparkassenstadion angepfiffen. „Wir werden Samstag trainieren, denn St. Arnold ist ein schwerer Gegner, die haben gute Jungs in ihren Reihen. Dieses Spiel hat genau so einen hohen Stellenwert für mich wie das heute in Metelen“, betont Wöstemeyer.

Startseite
ANZEIGE