1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Ochtruper Arminen machen es spannend

  8. >

Überkreisliche Ligen: TBB nicht fit in Frönenberg / Metelener auf verlorenem Posten

Ochtruper Arminen machen es spannend

Kreis Steinfurt

Mehr Mühe als vielleicht erwartet hatte der SC Arminia Ochtrup in der Oberliga. Der 7:3-Heimsieg des Tabellenführers gegen den TTC RG Porz war am Ende ein hartes Stück Arbeit, aber nicht das einzige Erfolgserlebnis – denn auch die „Zweite“ erkämpfte sich einen Sieg. In Burgsteinfurt und Metelen gab es hingegen lange Gesichter.

-mab/aj-

Dass auf ihn Verlass ist, bewies Nils Dinkhoff beim 7:3-Sieg der Arminen über den TTC RG Porz. Die Ochtruper führen damit weiterhin die Oberliga-Tabelle an. Foto: Thomas Strack

Der SC Arminia Ochtrup hat die Herbstmeisterschaft in der Tischtennis-Oberliga so gut wie in der Tasche. Am vorletzten Spieltag der Hinrunde wurde in eigener Halle gegen den TTC RG Porz mit 7:3 gewonnen. „Puh, das war aber ein hartes Stück Arbeit. Das hätte auch in die Hose gehen können“, atmete Teamsprecher Christopher Ligocki nach der Partie auf.

Ganz wichtig war, dass die Hausherren beide Doppel für sich entschieden. Ligocki/Jan Medina und Henning Zeptner/Nils Dinkhoff sorgten für einen mehr als brauchbaren Start. Dinkhoff war aus der Reserve hochgezogen worden, da Spielertrainer Bernd Ahrens krankheitsbedingt ausfiel. Bei den Gästen aus Köln fehlte mit dem Brasilianer Siddharta Dias Almeida allerdings auch ein Leistungsträger.

Oben erwischte Zeptner nicht seinen besten Tag, doch Medina glänzte mit zwei Erfolgen über Sebastian Röll und den Ex-Arminen Amin Nagm. Unten war auf Ligocki Verlass (zwei Siege), zudem setzte sich Dinkhoff in vier Durchgängen gegen Dennis Michel durch.

Richtig spannend machte es die Ochtruper Zweitvertretung in der Verbandsliga. Beim 9:7-Heimsieg über BW Avenwedde II führten die Töpferstädter bereits mit 8:3, zudem hatte Ben Bröker im vierten Satz beim Stand von 10:9 Matchball gegen Diego Dyck. Dann wurde es verrückt: Bröker verlor doch noch, und auch die folgenden Einzel gingen an die Gäste aus Ostwestfalen. So musste das Schlussdoppel für die Entscheidung sorgen, das Bröker und Dominik Gust nach 1:2-Satzrückstand mit 11:8, 9:11, 9:11, 11:5 und 11:5 für sich entschieden. Ebenfalls am Sieg beteiligt waren Tobias Knoll, Niklas Hannekotte, Yannick Flehmig und Tim Feldhues.

In Fröndenberg sah NRW-Ligist TB Burgsteinfurt nicht gut aus. Zwar kamen die Stemmerter mit zwei Siegen aus den Doppeln – Max Kruse/Christoph Heckmann und Franz Weitkamp/Jörg Bäumer punkteten – doch danach lief nicht mehr das Meiste. Lediglich Maik Hagmann (3:1 gegen Christian Vollmer) und Jörg Bäumer (3:0 gegen Hendrik Lippert) waren im weiteren Verlauf erfolgreich. „Das war kein so schöner Sonntag. Irgendwie wirkten wir alle nicht richtig fit. Maik hat da die Ausnahme gebildet, der hat wirklich echt gut performt“, rekapitulierte Teamsprecher Tim Beuing.

In der Landesliga stand der TTV Metelen im Heimspiel gegen Cheruskia Laggenbeck aufgrund von vier Ersatzstellungen von Beginn an auf verlorenem Posten und ging mit 0:9 unter.

„Am Donnerstag und Freitag hagelte es bei meiner Mannschaft Absagen aufgrund von Verletzungen oder grippalen Infekten. Am Ende standen nur noch Stefan Fislage und ich als Stammkräfte zur Verfügung“, begründete Teamsprecher Sebastian Klockenkemper das unerfreuliche Ende der Hinrunde.

Startseite
ANZEIGE