1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Scheipers überzeugt in der Oberliga

  8. >

Tischtennis: Tauschgeschäft der Arminen mit der eigenen Reserve trägt Früchte

Scheipers überzeugt in der Oberliga

Ochtrup/Metelen

Timo Scheipers aus der Arminen-Reserve durfte Oberliga-Luft schnuppern, weil bereits im Vorfeld klar war, dass der Gegner aus Düsseldorf nicht mit der vollen Kapelle antreten wird. Er legte einen souveränen Auftritt hin, ebenso wie sein „Tauschpartner“ Christopher Ligocki in der Verbandsliga.

-tv-

Timo Scheipers wusste in der Oberliga voll und ganz zu überzeugen. Foto: Thomas Strack

Arminia Ochtrup erlebte einen äußerst entspannten Samstagabend bei der Reserve von Borussia Düsseldorf. Nach dem 9:1-Erfolg bleiben die Arminen vorerst Tabellenführer der Oberliga NRW.

„Wir wussten von vorne rein, dass Borussia ziemlich ersatzgeschwächt ins Rennen geht. Sie wollten das Ganze eigentlich verlegen. Das hat aber nicht gekappt“, ließ Spielertrainer Bernd Ahrens durchklingen. „Wir waren vorher schon Favorit. Dadurch war die ganze Sache noch ein wenig klarer.“ Vor allem meint Ahrens damit, dass Düsseldorfs Nummer eins, Anton Adler, nicht mit von der Partie war. „Das ist schon eine starke Beeinträchtigung.“

Mit dem Wissen um die geschwächten Düsseldorfer durfte Timo Scheipers aus der Reserve hochrücken – und machte „einen überragenden Job“. Zum Beispiel gewann er gemeinsam mit Jan Medina das Doppel gegen Lode Hulshof und Takuto Teramae aufseiten der Rheinländer.

Ein wenig spannender war es hingegen bei der Reserve der Arminen, die in der Verbandsliga gegen den TTC Münster ein 8:8-Unentschieden erzielten.

„Ich habe ja im Vorfeld mit Timo Scheipers getauscht, um die Siegchancen zu erhöhen“, berichtete Christopher Ligocki. Das hat auch ganz gut geklappt, zumal Ligocki und Niklas Hannekotte jeweils ungeschlagen blieben. „Wir hatten im Vorfeld schon ein wenig mit dem Sieg geliebäugelt. Nach dem Spielverlauf ist das Unentschieden schon auch ein wenig glücklich, aber dennoch verdient.“ Die Töpferstädter lagen zwischenzeitlich nämlich mit 5:7 zurück. Ben Bröker entschied als Nummer vier gegen Lars Münstermann in einem packenden Schlagabtausch das Match mit 3:2 Sätzen für sich und hielt die Hoffnung am Leben. Hannekotte sowie das Doppel Ligocki/Nils Dinkhoff tüteten letztlich noch den Punktgewinn ein.

Gegen den TTC Münster II kämpfte Landesligist TTV Metelen um Zählbares – und zwar erfolgreich: Mit 9:6 setzten sie sich durch und holten den dritten Sieg im vierten Match. Dabei war es zu Beginn eine recht ausgeglichene Partie. Mateusz Ksiazczyk gewann sowohl sein Doppel mit Heiko Fislage, als auch sein Einzel. Alle anderen Punkte gingen bislang an die Münsteraner, was einen Zwischenstand von 2:3 aus Sicht der Metelener bedeutete. Doch Stefan Weiß, Fislage, Stephan Reuter und Sebastian Klockenkemper legten eine 4er-Serie hin, die die Wende bedeutete.

Startseite
ANZEIGE