1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Überschaubare Ausbeute für den TTV Metelen

  8. >

Landesliga: Metelener mit zwei Heimspielen

Überschaubare Ausbeute für den TTV Metelen

Metelen

Zwei Mal waren die Herren des TTV Metelen am Wochenende im Einsatz. Zu einem Sieg reichte es nicht, obwohl dazu nicht viel gefehlt hätte . . .

-aj-

So sieht es aus! Sebastian Klockenkemper gewann ein Einzel. Foto: Thomas Strack

Die Tischtennisspieler des TTV Metelen (Landesliga) hatten am Wochenende einen Doppelspieltag zu bestreiten. Die Ausbeute war mit einem Unentschieden und einer Niederlage überschaubar.

Am Samstagabend traf der TTV auf die Zweitvertretung des Oberligisten TB Burgsteinfurt und war wie erwartet chancenlos, zumal das Heimteam kurzfristig krankheitsbedingt auf Mateusz Ksiazczyk verzichten musste.

Die Burgsteinfurter Reserve setzte mit Christoph Heckmann und Tim Beuing gleich zwei Akteure ein, die im letzten Jahr noch in der Oberliga-Formation des TB standen. Daher war es nicht überraschend, dass die Gäste aktuell souverän die Liga anführen und in Metelen trotz Gegenwehr nicht wirklich ernsthaft gefordert wurden. 2:9 hieß es am Ende aus Sicht des TTV, wobei Jan Tewes/Martin Weßling im Eingangsdoppel und Sebastian Klockenkemper gegen Tommy Flotkötter jeweils in vier Sätzen erfolgreich waren.

Bei zwei knappen Fünfsatzniederlagen für den TTV im Einzel – René Reder unterlag Tim Beuing, und Heiko Fislage musste sich Maik Hagmann geschlagen geben – wurde es im Verlauf der Partie noch spannend. Alle übrigen Einzel gingen zumeist glatt an den Ligaprimus und Aufstiegsaspiranten.

Nur zehn Stunden später war der Tabellenfünfte SuS Stadtlohn Gast in der Metelener Sporthalle. In einer jederzeit spannenden und sehr ausgeglichenen Begegnung entschied am Ende beim Stand von 8:7 für die Sportler aus der Vechtegemeinde das Schlussdoppel, in dem René Reder und Stefan Weiß den Gästen zum knappen Erfolg gratulieren mussten. Statt eines möglichen Heimerfolges hieß es so nach über vier Stunden Spielzeit 8:8.

Zwei Doppel zu Beginn der Partie sowie ein überragendes unteres Paarkreuz mit Heiko Fislage und Sebastian Klockenkemper, die alle vier Einzel holten, sowie jeweils ein Einzelerfolg von Stefan Weiß und Martin Weßling in der Mitte waren für den Punkt verantwortlich.

„Wir haben gegen Stadtlohn das deutlich bessere Satzverhältnis erzielt, aber leider das eine oder andere Einzel unglücklich verloren“ verwies Heiko Fislage nach der Partie auf ein sehr abwechslungsreiches Landesligaspiel.

Startseite
ANZEIGE