1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Metelen
  6. >
  7. Wähning-Wahnsinn unter Flutlicht

  8. >

Kreisliga A: Matellia Metelen fertigt Borghorster Reserve ab

Wähning-Wahnsinn unter Flutlicht

Metelen

Richtig viel Zielwasser hatten die A-Liga-Kicker des FC Matellia Metelen am Donnerstag im Heimspiel gegen den Borghorster FC II intus. Beinahe jede Chance nutzte die Elf aus der Vechtegemeinde zu Toren, was am Ende einen 7:1 (4:1)-Sieg bedeutete. Dabei war ein Treffer schöner als der andere.

-mab-

Veit Wähning erzielte das Metelener 3:1. Foto: Marc Brenzel

Der FC Matellia Metelen hat auch sein viertes Heimspiel in dieser Saison für sich entschieden. Leidtragende waren diesmal die Reservisten des Borghorster FC, die mit einer 1:7 (1:4)-Niederlage in der Sporttasche nach Hause geschickt wurden.

Die Gastgeber legten überragend los, als David Wähning (5.) und Bernd Weßeling (12.) für eine schnelle 2:0-Führung sorgten. Der Anschlusstreffer von Linus Elling (20.) brachte den BFC kurzzeitig zurück in die Verlosung, doch darauf hatten die Wähning-Brüder keine Lust. Erst schlenzte Veit den Ball nach einer kurz ausgeführten Ecke von rechts aus 20 Metern in die lange Ecke (30.), dann erhöhte David auf 4:1 (32.). Sein Treffer war besonders sehenswert: Im Eins-gegen-eins mit René Pichutzki eigentlich schon viel zu weit von dem BFC-Keeper nach Außen abgedrängt, schlenzte Metelens Volldampfspieler den Ball von der Torauslinie mit irrem Effet über Pichutzki ins Netz.

Fabian Holtkamps 5:1 (52.) war der nächste Tiefschlag, den die Grün-Schwarzen kassierten. Bis in die Nachspielzeit musste Schiri Christoph Schulte nicht mehr viel notieren, ehe Devin Maletz aus 50 Metern und David Wähning per Kopf noch das 6:1 und 7:1 nachlegten und somit die Borghorster komplett abstraften.

„Wir haben heute nicht viele Chancen liegen gelassen und sogar Tore erzielt, die man ansonsten nicht macht. Ein Treffer war ja schöner als der andere“, freute sich Matellia-Trainer Thomas Dauwe, der das nackte Ergebnis als ein wenig zu hoch einstufte.

„Die aktuelle Gegentorflut – fünf gegen Horstmar, sieben gegen Metelen – ist natürlich bedenklich, aber daran werden wir arbeiten. Vier Metelener Treffer haben wir mit Fehlpässen leider selbst eingeleitet“, kommentierte BFC-Coach Nelson Venancio nach der Begegnung.

Startseite
ANZEIGE