1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Lokalsport
  6. >
  7. Mit dem besten Borussia-Team aller Zeiten zum Klassenerhalt?

  8. >

Fußball: Landesliga

Mit dem besten Borussia-Team aller Zeiten zum Klassenerhalt?

Münster

Borussia Münster geht ins zweite Landesliga-Jahr und hofft nach dem Abbruch im Vorjahr auf eine vollständige Saison. Trainer Yannick Bauer hat mit seinem Team eine durchwachsene Vorbereitung hinter sich. Personell sieht er seinen Club gut aufgestellt, stapelt aber trotzdem tief. 

Von Henner Henning

Samir Betet (rechts) und Borussia Münster wollen der Konkurrenz möglichst oft enteilen und schnell den Klassenerhalt schaffen. Foto: Peter Leßmann

Das Premierenjahr von Borussia Münster in der Landesliga war ein kurzes. Ganze acht Spiele waren der Mannschaft von der Grevingstraße in der Vorsaison vergönnt, ehe Corona abermals einen dicken Strich unter das fußballerische Treiben zog. Nun folgt ein neuer Anlauf, den Trainer Yannick Bauer und seinen Mannen zunächst mit bescheidenen Zielen angeht.

Die Wiederaufnahme: Vor knapp zwei Monaten war die Borussia ins Training eingestiegen – Zeit genug, die Mannschaft mit ihren sechs Neuzugängen vorzubereiten. Dachte auch Bauer. „Doch dann kam es alles ein bisschen anders, ich wäre gerne weiter.“ Verletzungen nach unglücklichen Kollisionen (etwa zwei Platzwunden und eine Schulterprellung), berufliche Verpflichtungen sowie Urlaube verhinderten lange die Arbeit mit dem kompletten 29-köpfigen Kader. „Wir waren oft nur 16, 17 Leute“, so Bauer, der daher um Geduld bittet. „Wir werden noch Zeit brauchen.“

Drei Säulen fehlen, ein Trio will übernehmen

Das Personal: Pascal Koopmann und Kieran Schulze-Marmeling sind nicht mehr dabei, Leistungsträger Henry Hupe fällt verletzt länger aus. Drei Säulen fehlen, die die Club-DNA – also spielerische Lösungen zu finden und den Ball schnellstmöglich wiederzugewinnen – verinnerlicht hatten. Diese Bauanleitung für das Borussen-Spiel sollen sich die Neuen um Steffen Menke, Nils Burchardt oder Diogo Duarte zügig aneignen. „Die Qualität und Spielintelligenz haben unsere Neuen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis wir unseren Fußball anbieten können.“

Die Möglichkeiten: Wenn seine Truppe ins Rollen kommt, scheint mehr möglich als der bloße Klassenerhalt, den der Coach offiziell als Ziel ausgibt. Der Kader hat das Potenzial dazu, der „beste zu sein, den Borussia je hatte“ (Bauer). Das Vermögen hat das junge, aber mit erfahrenen Akteuren gespickte Aufgebot, das mutig mitmischen will. „Es wird eine schwere, hoffentlich spannende Saison in einer ausgeglichenen Liga. Sollten wir erfolgreich starten, dann können wir das Ziel ja immer noch anpassen“, sagt Bauer.

Lesen Sie auch: So ist die Lage beim Landesliga-Rivalen BSV Roxel.

Der Kader von Borussia Münster

Startseite