1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Bayern-Torfrau Mala Grohs zu Gast in ihrem Heimatort Gievenbeck

  8. >

Fußball: Talentschuppen

Bayern-Torfrau Mala Grohs zu Gast in ihrem Heimatort Gievenbeck

Münster

Die Gievenbeckerin Mala Grohs hat die große Fußballwelt schon hinreichend erkundet. Sie ist als zweite Torfrau jüngst Deutsche Meisterin mit Bayern München geworden. Auf Heimaturlaub schaute sie als Stargast beim Talentschuppen im Sportpark vorbei.

Von Thomas Austermann

Mittendrin sitzt Mala Grohs vom FC Bayern: Die Deutsche Meisterin, die aus Gievenbeck stammt, stattete den Kids der FCG-Ferienmaßnahme gerne einen Besuch ab. Foto: Thomas Austermann

Seit 19 Jahren gibt es diese Ferienmaßnahme beim 1. FC Gievenbeck bereits. Der Fußball-Talentschuppen hat nichts an Strahlkraft eingebüßt. Bei aller Tradition gibt es auch hier mal was Neues: Mit der aus dem Stadtteil stammenden Maria Luisa Grohs gastierte erstmals eine Frau bei der Talk- und Autogrammstunde vor 100 Kids – und zwar die 20-jährige Torhüterin des deutschen Meisters FC Bayern München. Die trat 2019 ihren Weg in den großen Sport an und ließ sich von ihrem Ex-Verein gerne einladen zur Stippvisite. Zweimal war sie selbst in jungen Jahren hier ein Ferien-Gast und weiß das Angebot sehr wohl zu schätzen.

Mala Grohs weilte in den letzten Tagen schon nahezu unbemerkt am Platz. Während ihres Heimaturlaubs bei den Eltern. Und trainierte etwas, ganz für sich alleine. „Ich kann mich auch als Solistin gut beschäftigen“, sagte die 18-fache Junioren-Nationalspielerin, die in der Meistersaison des FCB zur zweiten Keeperin aufstieg und zweimal die etablierte Laura Benkarth vertrat. Bis 2023 läuft ihr Vertrag beim Champions-League-Halbfinalisten, der sich dem Chelsea LFC beugen musste und den nächsten Angriff auf Europas Spitze plant. Höchste Maßstäbe gelten in München ohnehin – der FCB (61 Punkte) und der VfL Wolfsburg (59) dominierten die letzte Bundesliga-Saison imponierend souverän und fast im Gleichschritt. Die 1,81 Meter große Münsteranerin, die wie gehabt erfrischend geerdet wirkt und sich selbst treu zu bleiben scheint, stellt sich dem internen Wettbewerb, ohne sich persönlich einseitig zu orientieren.

Mala Grohs

An der TU München studiert sie Maschinenbau. Für die letzten Prüfungen am Ende des zweitens Semesters büffelt sie gerade, bevor es am 12. Juli wieder ins Training geht. In München schlägt sie nun ein neues Kapitel auf, hat die FCB-WG verlassen und bezieht eine neue Wohnung nahe des Olympiaparks. „Ich muss erst mal auspacken, wenn ich zurück bin.“

Etwas ungläubig drein schauten die Talentschuppen-Kids, als Mala Grohs preisgab, kein Auto zu besitzen. „Aber zwei Fahrräder!“ Eine Bitte durfte die Nahbare nicht erfüllen – ihre Trainingsjacke hätte einer der vielen jungen Bayern-Fans gerne mitgenommen.

Startseite