1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 4:2 in Gelmer: Albachten gewinnt das Sechs-Tore-Derby

  8. >

Fußball: Bezirksliga

4:2 in Gelmer: Albachten gewinnt das Sechs-Tore-Derby

Münster

Sechs Tore zum Saisonauftakt, das kann sich sehen lassen – allerdings eher aus Sicht von Concordia Albachten, die sich mit vier Treffern deutlich effektiver in die Sammlung haben einbringen können, als Gastgeber GW Gelmer, der nach dem 2:4 mit dem Start in die Bezirksliga-Runde nicht zufrieden sein konnte.

Von Verena Hagedorn

Concorde Silas Nübel (re.) bremst in letzter Sekunde GWG-Akteur Maik Schmidt aus. Foto: Wilfried Hiegemann

Dass aller Anfang meist schwer ist, bestätigt GW Gelmer nach der 2:4 (1:1)-Niederlage gegen Concordia Albachten. Beide Teams schenkten sich nichts, wenngleich Albachten sich in der Rolle der das Spiel machenden Mannschaft von Beginn an gut gefiel. Das stellte Thomas Kroker gleich in der zweiten Minute klar, als er zur Führung einnetzte. Ein schwerer Schlag für den Gastgeber, der bis dato noch gar nicht im Spiel war und sofort einem Rückstand hinterherlaufen musste. Allerdings nur elf Minuten, denn dann markierte Akram El Koulali den Ausgleich, der bis zur Pause Bestand hatte und den ausgeglichenen Charakter des Spiels widerspiegelte.

Eshold bringt Concordia erneut in Front

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie zunächst ein wenig vor sich hin, bis sich Concorde Jeroen Eshold in der 58. Minute ein Herz nahm, einfach mal aus 16 Metern abzog und zum 2:1 traf. Gelmer wirkte angezählt und konditionell nicht mehr ganz auf der Höhe. Deshalb war es umso erstaunlicher, dass die Flanke von Pascal Altefrohne mit Niklas Houghton einen Abnehmer fand, der per Kopf das 2:2 herstellte.

Doch mit dem Ausgleich bekam der Gast die zweite Luft und stellte unter Beweis, dass dessen Vorbereitung um einiges besser gelaufen war als die des Gastgebers. In der 74. Minute zeigte Yannick Niehues viel Gefühl, als er den Ball zum 3:2 unter die Latte lupfte. Fünf Minuten später verpasste Fabian Fröhning die Vorentscheidung, als er freistehend die Vorlage von Silas Nübel verstolperte. In der 86. Minute machte er es besser und verwertete eine Flanke von Niklas Frede zum 2:4-Endstand.

Albachtens Thomas Kroker muss ins Krankenhaus

Gelmer-Coach Gerrit Göcking war nach Spielende bedient. „Insbesondere ärgere ich mich über die Gegentore, die alle aus individuellen Fehlern resultieren. Wir hätten etwas mitnehmen können, haben aber die Möglichkeiten nicht genutzt. Wir hatten keine gute Vorbereitung, hatten währenddessen zu viele Ausfälle zu verkraften, so dass die meisten Jungs noch nicht auf dem nötigen Level sind. Wir versuchen durch Körperlichkeit im Spiel zu bleiben, denn wir gehören nicht zu den zehn spielstärksten Mannschaften der Liga.“

Sein Gegenüber Sebastian Hänsel war sehr zufrieden mit dem, was sein Team abgeliefert hat. „Ein verdienter Sieg als Ergebnis harter Arbeit, die sich gelohnt hat. Wir haben von Beginn an das Spiel gemacht, so war der Plan, das liegt uns. Dass Gelmer ein harter Brocken werden würde, wussten wir. Ein Derby soll intensiv sein, aber einige haben es übertrieben. Ich hoffe, dass Thomas Kroker, der nach einem Foul ins Krankenhaus gebracht werden musste, nicht zu schwer an der Schulter verletzt ist.“

Gelmer: Schmidt – Renfert-Deitermann (46. Papenburg), M. Schürmann, Y. Lause, Lolaj (46. Rosenthal) – Schmidt, L. Lause (70. Sander), Houghton, T. Schürmann – Altefrohne, El Koulali

Albachten: Böhlendorf – Homann (86. Menze), Saerbeck, Heimsath, Leinkenjost – Frede, Eshold, Niehues – Kovacevic (80. Jülkenbeck), Nübel (88. Zymner), Kroker (70. Fröhning).

Startseite