1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. 5:4 gegen Köln – der TC Union überrascht den Spitzenreiter

  8. >

Tennis: Damen-Regionalliga

5:4 gegen Köln – der TC Union überrascht den Spitzenreiter

Münster

Das kam mal überraschend: Die Damen des TC Union Münster haben den Kölner HTC BW mit 5:4 (3:3) bezwungen und dem Spitzenreiter vom Rhein damit die erste Saisonniederlage hinzugefügt. Dabei ließ Münster einmal mehr durch seine starken Doppel aufhorchen, in der Tabelle bildet der TCU nun mit Köln und dem TC Bredeney II punktgleich das Führungstrio der Regionalliga.

Von Henner Henning

Auch dank der beiden Punkte von Nastja Kolar, die im Doppel mit Paula Rumpf antrat, siegte der TCU. Foto: Peter Leßmann

Der TC Union Münster hat den Aufstiegskampf in der Tennis-Regionalliga jetzt mal so richtig angeheizt. Dem Kölner HTC BW brachte der Zweitliga-Absteiger durchaus überraschend die erste Niederlage bei und schloss durch den 5:4 (3:3)-Erfolg nach Punkten zu den Rheinländerinnen auf. Dabei gab einmal mehr die bekannte Doppelstärke des TCU – schon am Donnerstag beim 4:5 in Bonn hatte Münster alle drei Paarungen gewonnen – den Ausschlag. „Das ist schon Wahnsinn. Also wenn jemand Doppel üben möchte, kann er sehr gerne zu Union kommen“, sagte Trainer Szymon Seifert scherzhaft.

Geschlossene Einheit

In seiner Aussage aber steckt mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit. In dieser Saison, der ersten nach sieben Spielzeiten in der Zweitklassigkeit, hat sich das Team wieder zu einer Einheit zusammengefunden, tritt im Gesamtbild ungemein geschlossen und auf dem Platz mit viel Herz auf. Alles Gründe, warum Union nun den vierten Sieg im fünften Spiel feierte. „Mit dem haben wir zwar nicht unbedingt gerechnet. Aber irgendwie muss man mit uns immer rechnen“, sagte Deborah Döring, die mit Ria Dörnemann im dritten Doppel gegen das französisch-belgische Gespann Lou Brouleau/Caroline Daxhelet 6:4, 7:6 gewann. Und da auch das neue „Traumduo“ Nastja Kolar/Paula Rumpf beim 6:4, 6:1 gegen Linda Prenkovic/Emily Castillo erfolgreich waren, war Union mit fünf Punkten durch. Das 7:5, 3:6, 7:10 von Manon Kruse/Anastazja Neumann gegen Eleonora Molinaro/Julia Mikulski fiel da nicht mehr ins Gewicht, ihr Sieg wäre das i-Tüpfelchen gewesen.

Doch auch ohne diese Zugabe jubelten die Münsteranerinnen, für die im Einzel Kolar (7:5, 7:6 gegen Molinaro), Kruse (2:6, 6:4, 10:3 gegen Prenkovic) und Neumann (7:5, 6:2 gegen Castillo) gepunktet hatten. Schon da hatte Seifert auf die Überraschung gegen „sehr starke Kölnerinnen“ gehofft und gesagt: „Wir versuchen, die Energie mit in die Doppel zu nehmen.“ Und das klappte dann ja auch – erneut.

Startseite
ANZEIGE