1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Albachten gibt Führung gegen Ahaus schnell wieder her

  8. >

Fußball: Landesliga

Albachten gibt Führung gegen Ahaus schnell wieder her

Münster

Lange sah es nach einer Nullnummer aus. Als Concordia Albachten gegen Eintracht Ahaus spät doch noch in Führung, währte die Freude nur kurz. Am Ende musste sich der Aufsteiger mit einem 1:1 begnügen. Immerhin: Die Leistung passte.

Albachtens bester Feldspieler: Silas Nübel geht ab durch die Mitte, Timo Brillert (l.) und David Farwick aus Ahaus geben dem Albachtener das Geleit. Foto: Wilfried Hiegemann

Die Anhänger auf den Sitzplätzen waren sich nach einer Stunde einig. „Hier fällt kein Tor mehr“, lautete die Prognose für die Partie zwischen Concordia Albachten und Eintracht Ahaus. Dass sie nicht richtig lagen, sei am Rande vermerkt. Die Partie endete 1:1 (0:0). Während die Gäste dies wohlwollend zur Kenntnis nahmen, sahen das die Hausherren ganz anders.

„Ich bin zufrieden mit unserer Leistung in einem hochklassigen Spiel, vor allem aber mit der Entwicklung meiner Mannschaft. Mit dem 1:1 kann ich aber nicht zufrieden sein. Leider haben wir vergessen, uns zu belohnen“, spielte Trainer Sebastian Hänsel auf die besseren Torchancen seiner Schwarz-Weißen an.

Hajizadah mit guten Chancen

Etwa die nach einer guten Viertelstunde, als Schahab Hajizadeh frei aufs Gästetor marschierte und an Jonas Averesch scheiterte. Wenig später hatte der Angreifer freie Schussbahn aus 16 Metern, traf aber das Tor nicht. Nach dem Wechsel wurde es dann selbst draußen unruhig, als Kapitän Niklas Frede aus geschätzten vier Metern das leere Tor verfehlte und das Leder über den Kasten bugsierte (55.). Zwei Minuten später schien die Führung endlich fällig. Aber ein toller Kopfball von Silas Nübel wurde noch toller von Averesch pariert. Das gleiche Duell gab es dann in der 78. Minute, als Nübel nach starker Einzelleistung den Keeper mit einem sehenswerten Schuss verlud. 1:0 – der Bann war gebrochen, so schien es. Die Freudentänze am Spielfeldrand waren noch nicht ganz beendet, da herrschte schon wieder Ernüchterung vor. Auslöser war Cihan Bolat, dem aus dem Nichts der Ausgleich gelang (81.). Die bis dato heimische Defensive hatte einmal ihre Ordnung verloren, schon war es passiert.

„Das Gegentor war bitter, aber wir hätten ja trotzdem gewinnen müssen.“ Womit Hänsel natürlich wieder auf den Chancenwucher anspielte, den sich Albachten in dieser Saison nicht zum ersten Mal erlaubte. Für den Vorletzten war ein Punkt gegen den Siebten aber irgendwie doch okay.

Concordia: Hövelmann – Willich, Saerbeck, Eshold, Büschgens – Jülkenbeck (61. Wolf), Frede, Kovacevic, Gröger – Nübel (89. Ribeiro), Hajizadeh (68. Goevert)

Startseite
ANZEIGE