1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Altenberge zieht sich zurück: Borussia sieht keinen Vorteil

  8. >

Fußball: Tribünengespräch

Altenberge zieht sich zurück: Borussia sieht keinen Vorteil

Münster

Der TuS Altenberge zieht aus einem personellen Aderlass seine Konsequenzen und seine Seniorenteams in die unteren Spielklassen zurück. Für Landesligist Borussia Münster und A-Ligist Saxonia ist diese Nachricht ein Hoffnungsschimmer im Abstiegskampf.

Von André Fischer

Trainer Yannick Bauer steckt mit seiner Borussia tief im Abstiegskampf. Foto: Wilfried Hiegemann

Der TuS Altenberge zieht seine Fußballer aus der Landesliga zurück, hat bereits einen Antrag auf Eingruppierung in die Bezirksliga gestellt. Die zweite Seniorenmannschaft wird künftig in der Kreisliga B, das dritte Team in der Kreisliga C antreten. Das alles sei der personellen Situation geschuldet, wie es in einer Pressemitteilung des Clubs heißt. Bitter – und doch findet sich in dieser Nachricht ein Bote der Hoffnung für münsterische Clubs.

Die Borussia steckt seit Monaten mittendrin im Abstiegskampf der Landesliga 4, unterlag erst am Freitag mit 0:1 gegen jenen TuS. „Wir wollten eine Serie starten – das war enttäuschend“, sagt Trainer Yannick Bauer. Fünf Punkte beträgt der Rückstand nunmehr auf Westfalia Gemen, das nach dem Altenberger Rückzug aktuell gerettet wäre. „Ich persönlich finde es schade, was beim TuS passiert. Die gehören in diese Liga. Ich sehe darin auch keinen Vorteil für uns. Die Chancen, die Klasse jetzt noch zu halten, sind gering“, so Bauer.

An der Grevingstraße und in der Fremde haben sie in dieser Serie zu wenige Punkte gesammelt. Das Schlüsselspiel in Gemen ging Gründonnerstag mit 1:2 verloren. „Wir werden das Training jetzt nicht reduzieren und vom Gaspedal gehen, aber es wird verdammt schwer“, ist Bauer Realist.

Saxonia könnte profitieren

In der Kreisliga A3 könnte Saxonia Münster als Vorletzter vom Rückzug des Tabellenzweiten TuS Altenberge II profitieren. „Wenn die Option besteht, die Liga zu halten, nehmen wir sie mit. Wenngleich es für die Entwicklung einer Mannschaft gut wäre, mehr Spiele zu gewinnen als zu verlieren“, sagt Coach Daniel Thihatmar ehrlicherweise. Schlusslicht BG Gimbte hat übrigens nur zwei Zähler weniger.

Startseite
ANZEIGE