1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Erneut auf Aufstiegskurs? Blackhawks könnten in Köln die Playoffs klarmachen

  8. >

American Football: Regionalliga

Erneut auf Aufstiegskurs? Blackhawks könnten in Köln die Playoffs klarmachen

Münster

Alexander Naretz ist Trainer der Münster Blackhawks und stets bemüht, mit beiden Füßen stabil am Boden zu bleiben – schwer genug, wenn das Team in der Regionalliga stur von Erfolg zu Erfolg eilt. Vor dem Neustart am Samstag in Köln steht zumindest schon fest: Noch ein Sieg, dass ist das Playoff-Ticket gebucht – und die Gegner sind auch schon absehbar.

Von Ansgar Griebel

Blackhawk Matthias Siemann stoppt im Hinspiel den Kölner Falken – jetzt treffen sich die Greifvögel am Rhein zum Rückspiel. Foto: Peter Leßmann

n mag es kaum glauben, wenn Alexander Naretz sagt, sein Team habe im Sommer drei Wochen Football-Pause eingelegt. Zumindest für den Trainer selbst dürfte das ein klein wenig an der Wahrheit vorbeigerechnet sein, wie er auf Nachfrage einräumt. „Na ja, so ein Wohnmobil hat ja auch ein Lenkrad“, gibt der Chefcoach der Münster Blackhawks zu – und dann liegt auf dem Weg gen Norden ein Abstecher nach Oldenburg in jeder Hinsicht nahe: „Dann mal gucken, wie die Bratwurst auf anderen Plätzen schmeckt“ – und einen Blick auf die Oldenburg Knights werfen, die ihre Regionalliga-Staffel mit Abstand anführen und im Norden ebenso klar auf Titelkurs sind, wie im Nordosten die Spandau Bulldogs. Mit diesen beiden Teams dürften die Blackhawks im September die Playoff-Runde zur 2. Bundesliga bestreiten, bei der aus drei Anwärtern zwei Aufsteiger gemacht werden. „Ich kenne beide Teams gut“, sagt Naretz – auch, weil er in der Football-freien Zeit am Ende doch nicht so ganz ohne Football auskommt.

Zwar muss der ungeschlagene Aufsteiger in der Regionalliga-Gruppe West zunächst die eigene To-Do-Liste abarbeiten – doch selbst Naretz als bekennender Meister der Zurückhaltung hat die drei noch ausstehenden Ligaspiele im Blackhawks-Terminkalender um die Playoff-Runden am 11. September (voraussichtlich auswärts in Oldenburg) und 24. September (daheim gegen Spandau) ergänzt, „Realistisch betrachtet ist das so“, sagt Naretz. „Aber eins von den drei Spielen müssen wir noch gewinnen.“ Und drei von drei Spielen will das Team noch erfolgreich gestalten. „Das ist unser Ziel – und dass wir uns wie schon in der gesamten Saison und in den vergangenen Jahren kontinuierlich weiterentwickeln.“

Spielpraxis für alle Blackhawks

Soll heißen: Bei den befreundeten Cologne Falcons am Samstag (15 Uhr) sowie eine Woche später gegen die Bielefeld Bulldogs und zum Abschluss der Punkteserie (27. August) bei den Troisdorf Jets soll nicht nur die Weste sauber bleiben, sondern Spielpraxis für alle Aktiven herausspringen. Unter anderem für die vier hochkarätigen Neuzugänge beziehungsweise Rückkehrer, die in der Sommerpause bei den Hawks angeheuert haben – und die Zweitliga-Hoffnungen untermauern. Steven Itermann, Lamine Seck, Umar Innit und Alexander Schweer sind allesamt jung und hoch talentiert – mithin Blackhawks ganz im Sinne des Trainers.

An diesem Samstag fährt dann auch nicht nur der Kader ins Rheinland, mit Bus und Bahn reist auch die stetig wachsende Fan-Abteilung an, um bei den Falcons einen entspannten Football-Feiertag zu erleben – natürlich mit Happy End. Denn selbstverständlich geht es auch mal ohne Football, schöner ist es aber mit.

Startseite
ANZEIGE