1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Aufbruchsstimmung bei Eintracht schon wieder dahin – Wacker tatenlos

  8. >

Fußball: Kreisliga A

Aufbruchsstimmung bei Eintracht schon wieder dahin – Wacker tatenlos

Münster

Richtig rund läuft es für Eintracht Münster in dieser Saison noch nicht. Zumindest waren die Ergebnisse zuletzt ein stetiges Auf und Ab für den A-Ligisten. Das 0:4 bei BG Gimbte tat weh. Die Probleme am Pleistermühlenweg sind vielschichtig.

Von Niklas Groß

Costa Fetsch Foto: Eintracht Münster

Weiter geht sie, die wilde Reise. Nach einem 2:9 in Kinderhaus sowie einem 6:3-Sieg über den FC Münster 05 schlug das Pendel bei Eintracht Münster am Wochenende wieder in die – aus Sicht von Eintracht – falsche Richtung aus: Bei BG Gimbte setzte es ein sattes 0:4. Aufbruchsstimmung ade. „Die Liste an Arbeit ist ellenlang“, gesteht Trainer Aljoscha Beuse, dessen Team auf Rang zehn der Kreisliga A3 abgerutscht ist. „Wir müssen gar nicht von den Gegentoren reden. Viel gravierender ist, dass wir in der ganzen Partie nicht eine Torchance hatten. Da weiß jeder, was wir für ein Spiel gemacht haben.“

Ganz im Gegensatz zur eigenen Truppe habe Gimbte die schwierigen Platzverhältnisse angenommen, befand der Übungsleiter. Apropos schwierige Bedingungen: Zur dürftigen sportlichen Ausbeute trage auch bei, dass die Eintracht aktuell keinen Sportlichen Leiter beschäftige und die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Mannschaften mindestens ausbaufähig sei, wie Beuse sagt. „Am besten, wir stoßen schon gegen Altenberge II den Bock um. Denn danach sind wir spielfrei – und dann kann die Tabelle auch mal böse aussehen.“

Bereits an diesem Dienstag geht es weiter in der A3. Dann holt der BSV Roxel II in der A3 das Auswärtsspiel beim noch sieglosen Vorletzten GS Hohenholte nach (19.30 Uhr).

Aussetzen mussten derweil am vergangenen Sonntag Wacker Mecklenbeck und der VfL Wolbeck II, der wegen Personalmangels nicht antrat. Die Punkte dürften somit an der Egelshove bleiben, davon geht auch Coach Costa Fetsch aus, dessen Team nach zwei spielfreien Wochen in der A2 erneut zum Nichtstun verdammt – und nicht gerade glücklich darüber – war.

Startseite