1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Balanceakt für die U 17 der Preußen und Zurückhaltung in Albachten

  8. >

Fußball: Tribünengespräch

Balanceakt für die U 17 der Preußen und Zurückhaltung in Albachten

Münster

Weihnachtsfeiern fallen in diesem Jahr reihenweise aus. Trotzdem haben die U 17 von Preußen Münster und Bezirksliga-Spitzenreiter Concordia Albachten in den vergangenen Monaten allen Grund zur Freude, denn die Saison hatte bislang viele positive Facetten.

Von Jonas Austermann

Josha Häusler (li.) und die U 17 des SC Preußen Münster kassierten gegen Borussia Dortmund eine von vier Niederlagen in der ersten Saisonhälfte der B-Junioren Bundesliga. Foto: Wilfried Hiegemann

Ein Pizza-Essen hat es schon gegeben, die geplante Weihnachtsfeier fällt auch bei Preußen Münsters U 17 wie fast überall der vierten Corona-Welle zum Opfer. „Wir arbeiten mit den Jungs seit Mai intensiv, jetzt haben sie sich drei komplett freie Wochen verdient“, sagt Moritz Glasbrenner. Der Preußen-Coach geht mit einem guten Gefühl in die Winterpause. „Wir können super zufrieden sein“, meint er nach neun von 16 Bundesliga-Partien.

In der krummen Tabelle – Verfolger Borussia Dortmund hat drei Spiele weniger bestritten als der SCP – rangieren die Jungadler derzeit auf Platz fünf. Die vier Niederlagen bisher gab’s eben gegen den BVB und drei Teams, die vor Münster stehen. „In der zweiten Saisonhälfte werden wir häufiger der Favorit sein“, sagt Glasbrenner.

Glasbrenner wünscht sich Balance

Der Preußen-Trainer weiß schon genau, was er 2022 sehen will. In Sachen Spielkontrolle und Verhindern von Gegentoren hat seine Truppe noch Luft nach oben. „Diese Themen sind bei uns von Anfang an präsent gewesen. Wir können uns spielerisch fast gegen jeden Gegner durchsetzen, aber wir dürfen die Balance nicht verlieren“, sagt Glasbrenner.

Beim jüngsten 3:4 in Bochum waren Team und Trainer etwas zu früh auf das Sichern der Führung bedacht. Im neuen Jahr, wenn die Preußen oft als Favorit ins Spiel gehen, will Glasbrenner „Dominanz durch Ballbesitz“ sehen – und das „möglichst fehlerfrei“.

Tasdelen hört auf

Die Grundlagen dafür werden ab dem 1. Januar mit einer athletischen Vorbereitung – teils in Präsenz, teils im Homeoffice – und ab dem 10. Januar mit dem fußballerischen Feinschliff gelegt. In der zweiten Halbserie baut die U 17 nach und nach Spieler aus der U 16 ein. Vier, fünf Jungjahrgänge waren zuletzt bereits im Training dabei. Emre Gündogdu kam schon in Testspielen zum Einsatz. „Wenn es passt, werden wir ein paar Jungs heranführen, von denen wir wissen, dass sie nächste Saison in der U 17 spielen werden“, erklärt Glasbrenner.

Bezirksligist Concordia Albachten kann derzeit keinesfalls absehen, in welcher Klasse er in der Saison 2022/2023 gefordert sein wird. Nach dem 6:2 gegen den Vorletzten SC Hörstel und dem Patzer von Verfolger SV Burgsteinfurt (0:2 gegen Borghorst) beträgt Albachtens Vorsprung an der Spitze auf den SC Greven 09 bereits vier Punkte.

Hänsel hält sich zurück

Trainer Sebastian Hänsel nimmt das A-Wort aber nicht in den Mund. Er sagt mit Blick auf die Tabellensituation: „Das macht nicht viel mit mir.“ Er schiebt nach: „Wir wollen 2021 so erfolgreich wie möglich beenden. Und dann können wir sagen, dass es ein richtig geiles Jahr war.“

Die letzte Partie bestreitet Albachten am Mittwoch (20 Uhr) beim TuS Graf Kobbo Tecklenburg. Grund dafür ist, dass die Concordia am Wochenende eine Weihnachtsfeier geplant hatte – die fällt, na klar, der vierten Corona-Welle zum Opfer.

Startseite
ANZEIGE