1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Blackhawks glänzen bei Kantersieg – Mammuts stolpern

  8. >

American Football: Oberliga

Blackhawks glänzen bei Kantersieg – Mammuts stolpern

Münster

Ein Sport, zwei Gefühlswelten: Münsters Footballer absolvierten nach langer Auszeit wieder ihren ersten Oberliga-Heimspiele. Die Blackhawks überrollten ihren Gegner, die Mammuts kassierten eine Pleite.

Von Ansgar Griebel

Jubel pur an der Sentruper Höhe: Die Blackhawks starten mit einem Kantersieg in die Saison. Foto: Blackhawks

Football is back in town – mit Pauken und Trompeten. Bei einem spektakulären Apres-Corona-Comeback fegten die Münster Blackhawks wie ein Unwetter über die völlig überforderten Siegen Sentinels hinweg, während sich gleichzeitig die Münster Mammuts am Amboss aus Remscheid die Hörner verbeulten. Entsprechend unterschiedlich zeigten sich nach dem Abpfiff auch die Gemütslagen bei beiden Oberliga-Trainern.

Während Hawks-Coach Alexander Naretz nach dem 42:0-Erfolg über Siegen mit viel Mühe nach Rest-Ansätzen zu konstruktiver Kritik in den eigenen Reihen fahndete, hatte es Mammuts-Chef Sascha Krotil im Anschluss an die 6:13-Niederlage gegen Remscheid zumindest in diesem Punkt etwas leichter. „Das können wir besser“, so das Fazit. Viel Regen und Niederschläge auch auf dem Platz prägten die Partie, dessen Highlight die 6:0-Führung durch den Touchdown von Quarterback Sven Reetz in der ersten Hälfte war. Anschließend punktete nur noch der Gegner bei schwierigsten Platzverhältnissen, und den Mammuts blieben gerissene Bänder und ausgekugelte Schultern. „Das war nichts“, so Krotil.

Blackhawks lassen nur ein First Down zu

Bei den Hawks dagegen herrschte bei durchwachsenem August-Wetter eitel Sonnenschein: „Da gibt es wirklich nicht viel zu meckern“, startete Naretz in die Manöverkritik – „auf den ersten Blick.“ Genaugenommen änderten auch der zweite bis achte Blick nicht viel. Der „gigantische“ Auftritt der Blackhawks-Defense gönnte der gegnerischen Offensivabteilung bestenfalls Stippvisiten auf dem Platz – genau ein First Down war Siegen vergönnt, ansonsten stand das Stopp-Schild der Hawks immer auf den ersten zehn Yards.

Yan-Ulrich Guetang brachte die Platzherren vor begeisterten Zuschauern mit einem Safety erstmals nach zwei Jahren wieder auf die Punktetafel, für die ersten Saison-Touchdowns zeichneten Nik Goltermann, Nicolas Mischke, Clemens Schuldt (2) und Max Elfers nach Vorarbeit beider Quarterbacks, Nils Korella und Tom Dittmann. Allemal ist das Feuer bei den Hawks entfacht.

Startseite