1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Borussia und Nullacht lassen überraschend Federn, gleichen aber spät aus

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Borussia und Nullacht lassen überraschend Federn, gleichen aber spät aus

Münster

Die Münsteraner Top-Teams mussten sich am Wochenende mit Unentschieden begnügen: Weder Borussia Münster noch der SC Münster 08 siegten. Auch Westfalia Kinderhaus II und GW Gelmer blieben sieglos, allerdings glichen drei Teams spät aus.

Von Johan Sühling

Die Kinderhauser Paul Klee (l.) und Vincent Gogoll bedrängen den Ibbenbürener Felix Kuhlenbeck. Foto: Wilfried Hiegemann

Gleich drei Bezirksligisten aus Münster trafen am Wochenende spät zum Ausgleich, sieglos blieben allerdings alle.

Borussia Münster erzielte erst in der Nachspielzeit gegen SuS Neuenkirchen II das finale 2:2 (1:0). Da Torschütze Hannes John danach aber noch einen Freistoß an die Latte setzte und eine Riesenchance liegen ließ, sprach Coach Henry Hupe von „zwei verlorenen Punkten.“ Besonders Bitter: Vor der letzten Szene sei Asad Salkovic klar gefoult worden, es hätte Elfmeter geben müssen. In der ersten Hälfte hatte Marco Costa Rocha die Münsteraner in Führung gebracht (14.), nach der Halbzeit erzielte Timo Deiters nach einem Standard per Kopf den Ausgleich (62.). „Das war gut gespielt“, musste Hupe eingestehen. Spät gelang Murat Hitir die Führung für die Gäste (86.). Das letzte Wort lag allerdings bei John (90.+1).

Stefan Kloer, Trainer von Westfalia Kinderhaus II

Aktuell in schwacher Form ist Westfalia Kinderhaus II: Auch gegen die SV Ibbenbüren blieb der Neuling beim 0:4 (0:3) chancenlos. Verletzungssorgen plagen den Aufsteiger. Dennoch meinte Coach Stefan Kloer: „Das war besser als letzte Woche. Da haben wir uns ganz aufgegeben.“ Die Messe war schon zur Halbzeit gelesen, Maximilian Walkenhorst erzielte nach Foul von Stefan Schwinn vom Punkt die Führung (18.), Sascha Beyer erhöhte nach einem langen Ball (35.), Lennard Bladt machte den Sack zu (45.). Sehr zum Ärger von Kloer: „Auf der Gegenseite hätten wir einen Handelfmeter bekommen können, auch vorm Tor war ein Gegner mit der Hand am Ball.“ Nach der Pause sorgte Stefan Büchter für den Endstand (66.).

Lorrechio führt Gelmer zum späten Comeback

Zwar blieb auch GW Gelmer sieglos, so wie das 3:3 gegen den Borghorster FC zustande kam, fühlte es sich aber fast wie ein Sieg an. Trotz Führung durch Soulaimane Jassab (3.) und einer guten Partie glich Gregorij Krumme noch vor der Pause aus (23.). Ein Doppelschlag von Torben Schlieckmann (60.) und Joshua Olden (63.) brachte Gelmer auf die Verliererstraße.

„Eigentlich waren nur die letzten 20 der ersten und die ersten 20 Minute der zweiten Halbzeit schlecht“, so Coach Emre Kücükosman. Die Einwechslung von Daniel Lorrechio sorgte für das Comeback. Erst holte der Stürmer einen Elfmeter raus, den Malte Drewes verwandelte (88.), dann versenkte er einen Freistoß (90.). Maximilian Koch hielt sogar noch einen selbst verursachten Elfmeter.

Nullacht verpasst den Lucky Punch

Ganz ähnlich lief es für den SC Münster 08 gegen Teuto Riesenbeck. Florian Schocke (34.) und Mario Heeker (39.) sorgten nach Fehlern im Spielaufbau für den 0:2-Rückstand des Spitzenreiters. „Das hat den Spielverlauf auf den Kopf gestellt“, fand Coach Gerrit Göcking, der nicht unzufrieden mit der Leistung war.

Bassam Machmouchi erzielte den Anschluss noch vor der Pause (41.), Josha Lange vergab wenig später den schnellen Ausgleich (44.). Diesen besorgte erneut Machmouchi (81.). Finn Lenze per Freistoß und Peter Ciuraj per Kopf hätten sogar das Comeback vollenden können, trafen aber beide nicht (90.).

Gerrit Göcking, Trainer des SC Münster 08
Startseite
ANZEIGE