1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Borussia, Wolbeck und Nullacht siegen, Westfalia verliert Elf-Tore-Spiel

  8. >

Fußball: Bezirksliga

Borussia, Wolbeck und Nullacht siegen, Westfalia verliert Elf-Tore-Spiel

Münster

Während Borussia Münster, der VfL Wolbeck und der SC Münster 08 sich teils klare Siege sicherten, kassierten Münsters restliche Bezirksligateams am Wochenende Niederlagen. Westfalia Kinderhaus II verlor ein wildes Elf-Tore-Spiel.

Von Camillo von Ketteler und Thomas Rellmann

Bassam Machmouchi (l.) siegte mit Nullacht gegen Emsdettens Erduan Mustafaj. Foto: Bernd Oberheim

Ordentlich Tore, drei Siege, aber auch drei Niederlagen – es liegt ein ausgeglichenes Wochenende hinter Münsters Bezirksligisten.

Bereits am Samstag hatte Borussia Münster durch ein 4:0 (2:0) beim TuS Recke den guten Trend bestätigt. „Eine sehr ordentliche Leistung, am Ende hätte es sogar höher ausgehen können“, sagte Trainer Henry Hupe. Jannis Pier traf vor der Pause doppelt nach zwei Umschaltmomenten (8., 13.), beim 2:0 hatte er jedoch eher eine Flanke geplant. Ein drittes Tor legte er auch noch nach (71.), es war wie das 4:0 durch Maximilian Wüst (74.) schön herausgespielt. „Wir hätten uns in ein, zwei Phasen auch einen fangen können“, so Hupe. „Wir hatten uns aber vorgenommen zu null zu spielen.“

Münster 08 siegt im Spitzenspiel

Am Sonntag dann sicherte sich der SC Münster 08 bei Emsdetten 05 einen 4:2 (1:0)-Erfolg im Spitzenspiel und kehrte auf Platz eins zurück. „Der Gegner hat uns viel abverlangt“, sagte Trainer Gerrit Göcking, der stolz war, dass seine „junge Truppe“ die Prüfung bestanden hatte. Leonhard Pohlmeyer brachte Nullacht in Führung (24.) und legte nur Augenblicke nach dem Ausgleich durch Patrick Rockoff (58.) den zweiten Treffer nach (59.). Malte Mathieu (80.) und Rui Guimaraes (82.) sorgten für die Entscheidung, Emsdettens Leon Veltrup gelang nur noch Ergebniskosmetik (90.+3). „Die Effektivität war der Schlüssel“, sagte Göcking.

Eine komplett wilde Partie erlebte Westfalia Kinderhaus II und verlor mit 4:7 (1:2) beim SuS Neuenkirchen II. „Es ist schwierig in Worte zu fassen“, sagte Trainer Stefan Kloer und probierte es doch: „Wir haben von den elf Toren im Prinzip zehn selber gemacht. Ein merkwürdiges Spiel.“ Lukas Göers (12.) und Murat Hitir (29.) eröffneten den Torreigen für die Gastgeber, Samuel Kusi besorgte den Anschluss (43.). Nach der Pause glich Vincent Gogoll fix aus (46.), Nabil Charif (52.), Göers (65.) und Timo Deiters (60.) aber erhöhten. Kusi (62.) und Lorenz Weinbrenner (77.) brachten Kinderhaus noch mal heran, Leon Sandmann (78.) und Aykut Demir (90.) aber machten es deutlich. „Vier Tore gegen die bisher beste Abwehr, das war ganz nett. Aber ansonsten ein rabenschwarzer Tag für uns“, so Kloer.

BW Aasee „einfach nicht konkurrenzfähig“

Eine 0:5 (0:1)-Klatsche kassierte das personell gebeutelte BW Aasee bei der SV Ibbenbüren. „Wir sind momentan einfach nicht konkurrenzfähig. Urlaub, Verletzte, wir haben viel zu viele Ausfälle“, sagte Trainer André Kuhlmann, der seinem Team daher auch keinen großen Vorwurf machte. „Die Jungs auf dem Platz haben alles gegeben.“ Maximilian Pelle (20., 47., 79.), Florian Krasniqi (68.) und Sascha Beyer (85.) trafen für Ibbenbüren.

Auch für GW Gelmer läuft es weiter schlecht. Während Trainer Emre Kücükosman krank im Bett lag, kassierte seine Truppe die vierte Niederlage im fünften Spiel und unterlag mit 0:2 (0:1) beim SV Mesum II. Stanly Vinke brachte die Gastgeber in Führung (35.), Jonas Overesch machte später alles klar (68.).

Der VfL Wolbeck feierte in der Staffel 7 den dritten Sieg in Folge und schlug den TuS Wiescherhöfen 5:0 (2:0). „Wir haben immer wieder spielerische Lösungen gefunden, den Ball oft in die Tiefe gespielt“, freute sich Trainer Daniel Hölscher. Marvin Deckert (8.) und Niklas Mersmann (20.) sorgten für ein frühes 2:0, „wir hätten sogar höher führen können“, so Hölscher. Nach der Pause legten Yannek Lubitz (51.), Linus Vette (75.) und Jonas Bodin (82.) nach.

Startseite
ANZEIGE